Aktualisiert 11.05.2014 16:42

Kurz vor WMBusfahrerstreik legt Rio de Janeiro lahm

Strassenblockaden, demolierte Fahrzeuge und mehr als zwei Millionen Fahrgäste ohne Busverbindung. In Brasiliens zweitgrösster Stadt lief am Donnerstag fast gar nichts mehr.

Millionen warteten in Rio auf Busse.

Millionen warteten in Rio auf Busse.

Knapp vier Wochen vor dem Start zur Fussball-WM hat ein Busfahrerstreik in Rio de Janeiro für Chaos gesorgt. Um Forderungen nach mehr Lohn Nachdruck zu verleihen, hätten protestierende Fahrer am Donnerstag Strassenblockaden errichtet und so den Verkehr in der zweitgrössten brasilianischen Stadt zum Erliegen gebracht, sagte der Sprecher der Omnibusgesellschaft von Rio, Alexandre Almeida. Die Streikenden hätten zudem mehr als 300 Busse mit Steinen beworfen und zum Teil schwer beschädigt.

Rund vier Millionen Bewohner Rios nutzen täglich Busse, um zur Arbeit oder nach Hause zu fahren. Durch den Streik waren 70 Prozent der fast 9000 Busse nicht in Betrieb, wie Almeida ergänzte. Mehr als zwei Millionen Fahrgäste waren betroffen. In der Folge kam es zu einer Überlastung der Pendlerzüge, der U-Bahn und öffentlicher Minivans.

Die Weltmeisterschaft beginnt am 12. Juni und endet am 13. Juli. Das Finale soll in Rio stattfinden.

Tweets zum Streik

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.