Bush-Berater nimmt den Hut
Aktualisiert

Bush-Berater nimmt den Hut

Ein hochrangiger Mitarbeiter von US-Präsident George W. Bush ist im Zusammenhang mit einer Unterschlagungsaffäre zurückgetreten.

Wie ein Sprecher des Weissen Hauses mitteilte, räumte der Sonderberater des Präsidenten für zwischenstaatliche Angelegenheiten, Felipe Sixto, seine Verfehlung am 20. März ein und erklärte am gleichen Tag seinen Rücktritt.

Sixto soll in seiner früheren Funktion als Chef des «Zentrums für ein freies Kuba» Gelder der US-Entwicklungshilfeorganisation USAID veruntreut haben. Das in Washington angesiedelte Zentrum setzt sich für den Sturz des sozialistischen Systems in Kuba ein. Sixto arbeitete seit Juli 2007 im Weissen Haus. Zum Sonderberater des Präsidenten wurde er im März berufen.

(sda)

Deine Meinung