Bush: Kein französischer Wein bei Dinner mit Queen
Aktualisiert

Bush: Kein französischer Wein bei Dinner mit Queen

Beim Dinner von US-Präsident, George W. Bush, für die britische Queen in London wird kein französischer Wein gereicht.

Dies geht aus der am Donnerstag vom Weissen Haus veröffentlichten Menufolge für das Essen hervor.

Bei dem Abendessen in der US-Botschaft in London, das US- Präsident George W. Bush als Dank für die ihm vom Buckingham-Palast gewährte Gastfreundschaft ausrichtet, werden demnach zwei kalifornische Weine getrunken, ein «Peter Michael, les Pavots 1997» und ein «Schramsberg Crémant 1999».

Beim Staatsbankett von Königin Elizabeth II. am Mittwochabend waren unter den fünf Weinvorschlägen hingegen gleich drei französische Weine. Eine Sprecherin des Weissen Hauses sagte auf Anfrage, bei diplomatischen Anlässen würden grundsätzlich amerikanische Weine gereicht: «Ziehen Sie daraus nicht zu viele Schlüsse.»

In den USA ging der Konsum französischer Weine in den Monaten Juli und August 2003 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um bis zu zwölf Prozent zurück. Viele US-Bürger boykottierten französische Produkte, weil sich Frankreich gegen den Irak-Krieg ausgesprochen hatte.

(sda)

Deine Meinung