Aktualisiert

Bush kritisiert Präsidentenwahl im Iran

Die Abstimmung diene nur dazu, die Macht in den Händen einer kleinen Gruppe zu sichern, kritisierte US-Präsident George W. Bush die Wahl im Iran.

Das Wahlverfahren «ignoriert die grundlegenden Anforderungen einer Demokratie», erklärte Bush am Donnerstag in Washington und fügte hinzu: «Das iranische Volk verdient ein wirkliches demokratisches System mit ehrlichen Wahlen.» Amerika stehe auf der Seite des iranischen Volks.

Die Abstimmung am Freitag entscheidet über die Nachfolge von Präsident Mohammad Chatami, der 1997 gewählt wurde und nach der Verfassung nicht für eine dritte Amtszeit antreten konnte. Die Bemühungen Chatamis um liberale Reformen wurden von islamischen Klerikern im Umkreis des geistlichen Oberhaupts Ayatollah Ali Chamenei gestoppt. Die besten Aussichten für einen Wahlsieg hat Expräsident Haschemi Rafsandschani, der sich für eine Entspannung im Verhältnis zu den USA ausgesprochen hat. Die USA werfen dem Iran vor, an einem Programm zur Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.