Aktualisiert 14.06.2005 22:06

Bush lud Randalierer Crowe kurzfristig aus

Die Attacke von Russell Crowe (41) auf einen Hotelangestellten hat eine mögliche Freundschaft mit George W. Bush (58) im Keim erstickt.

Der «Gladiator»-Darsteller hatte vergangene Woche einen Nachtportier mit einem Telefon beworfen.

Nun wird bekannt: Der Neuseeländer hat sich mit diesem Ausraster möglicherweise nicht nur sein US-Visum verspielt. Vielmehr dürfte er sich auch das Wohlwollen des US-Präsidenten verscherzt haben, wie Blick.ch berichtet.

Eigentlich wäre Crowe nämlich vergangenen Mittwoch zu einem Kino-Date mit Bush verabredet gewesen. Auf dem Programm des Kinos im Weissen Haus stand sein aktueller Streifen «Cinderella Man».

Doch: Der temperamentvolle Crowe wurde kurzfristig wieder ausgeladen. Denn aus Imagegründen pflegt Bush grundsätzlich keinen Kontakt zu zwielichtigen Gesellen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.