Aktualisiert 04.05.2006 18:15

Bush stapelt hoch

Bush liebt es in seinen Reden hie und da ein Wort Spanisch einfliessen zu lassen und so zu tun, als ob er die Sprache perfekt beherrschen würde. Alles geflunkert: Der Präsident spricht kaum ein Wort.

Bush-Sprecher Scott McClellan verriet: «Er ist nicht so gut.» McClellans Kommentar ist deshalb etwas besonderes, weil die Sprecher des Präsidenten eher dessen Talente hervorheben, als von seinen Schwächen zu berichten.

McClellan Bemerkung war eine Reaktion auf einen Bericht, wonach Bush die Nationalhymne während seines Wahlkampfauftritts 2000 auf Spanisch gesungen habe. «Das ist einfach absurd», sagte der Pressesprecher und deutete an, dass Bush die Hymne niemals auf Spanisch hätte singen können - selbst wenn er es gewollt hätte. In der vergangenen Woche hatte Bush noch erklärt, dass die Nationalhymne in Englisch und nicht in Spanisch gesungen werden sollte.

McClellan ist nur noch ein paar Tage als Sprecher des Weissen Hauses tätig, in der kommenden Woche gibt er sein Amt auf. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.