Bush will Milliarden für Krieg
Aktualisiert

Bush will Milliarden für Krieg

US-Präsident Georg W. Bush hat im Kongress ein weiteres Finanzpaket von 81,9 Milliarden Dollar eingebracht. Damit sollen vor allem die Militäreinsätze im Irak und in Afghanistan finanziert werden.

Die Kosten für diese beiden Militäroperationen steigen damit auf fast 300 Milliarden Dollar und das Haushaltsdefizit auf einen neuen Rekord.

Bush drängte den Kongress, das Geld rasch zu genehmigen. Dies würde dazu beitragen, die Iraker zur Gewährleistung der ihrer Sicherheit zu befähigen und die Voraussetzung für die Rückkehr der US-Soldaten zu schaffen.

74,9 Milliarden Dollar des Pakets sind direkt für das Verteidigungsministerium vorgesehen. Mit dem Rest sollen unter anderem Hilfen für die Palästinenser finanziert sowie Pakistan und Polen als Verbündete im Anti-Terror-Kampf unterstützt werden. Für die Tsunami-Hilfe in Südasien sind 950 Millionen Dollar vorgesehen.

In den knapp 82 Milliarden Dollar sind auch Hilfen für die westsudanesische Krisenregion Darfur und für den neuen ukrainischen Präsidenten Viktor Juschtschenko enthalten.

Vor einer Woche hatte Bush dem Kongress seinen Budgetentwurf für 2006 vorgestellt. Dieser hat einen Gesamtumfang von 2,5 Billionen Dollar. Die künftigen Ausgaben für die Militäreinsätze im Irak und in Afghanistan waren darin noch nicht eingerechnet. (sda)

Deine Meinung