Bush will Palästinenser unterstützen
Aktualisiert

Bush will Palästinenser unterstützen

Im Zuge seiner jüngsten Initiative zur Wiederbelebung des Nahost-Friedensprozesses ist US-Präsident George W. Bush am Montag in New York mit dem palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas zusammengetroffen.

Bush versicherte Abbas erneut seine Unterstützung für einen eigenen, unabhängigen Staat der Palästinenser. «Ich glaube, dass die Vision von zwei Staaten friedlich Seite an Seite erreichbar ist», sagte Bush nach dem Treffen, an dem auch der palästinensische Ministerpräsident Salam Fajjad teilnahm. «Wir wollen helfen, dieses Ziel zu erreichen.»

Abbas betonte, eine von den USA geplante Nahostkonferenz sollte sich mit substanziellen Fragen befassen. Die Palästinenser wünschen, dass die Konferenz einen Entwurf für einen Friedensvertrag anstrebt, während Israel eher an weniger konkreten Absichtserklärungen interessiert ist.

US-Aussenministerin Condoleezza Rice kündigte zuvor an, sie wolle auch Syrien und andere arabische Länder zu der für November geplanten Nahost-Konferenz bitten. Zur Zeit gebe es eine Chance zur Belebung des Friedensprozesses, «die wir nicht versäumen sollten», sagte sie. (dapd)

Deine Meinung