Bushido hat Satanisten am Hals
Aktualisiert

Bushido hat Satanisten am Hals

Bushido erhält Kritik von unerwarteter Seite: Norwegische Satanisten sind mächtig sauer auf den Rüpel-Rapper.

Die norwegische Black-Metal-Band Dimmu Borgir will den deutschen Rapper Bushido vor Gericht bringen. Dies berichtet das deutsche Boulevardblatt «Bild». Bushido habe für seinen Song «Mittelfingah» einen Gitarrenriff der Norweger gestohlen.

Yvette Uhlmann, Managerin der Metal-Band, sagte der Zeitung: «Über das Internet haben wir erfahren, dass Bushido aus unserem Song 'Mourning Palace' die Melodie geklaut und für seinen Song 'Mittelfingah' benutzt hat. Das hat bereits ein Gutachter bestätigt. Da wir über diese Verwendung nicht infomiert wurden, bedeutet das: Bushido hat das Urheberrechtsgesetz schwer verletzt.» Deshalb fordere die Band nun Schadenersatz.

«Wer uns verarscht, bekommt ein richtiges Problem!»

Bandmitglied Silenoz fügt hinzu: «Wenn der deutsche Rapper unser Angebot nicht annimmt, bringen wir ihn sofort vor Gericht! Wer uns verarscht, bekommt ein richtiges Problem.»

Laut der «Netzeitung» stammt der Track «Mittelfingah» aus dem Jahr 2001 und ist eine Kooperation mit zwei weiteren Rappern mit den klingenden Namen King Orgasmus und Bass Sultan Hengzt. Und: Der Song ist auf dem Index Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Das ist für die nordischen Satanisten genug skandalöses Potenzial, um sich ordentlich ins Gespräch zu bringen ...

Track-Vergleich

Zum Vergleich: «Mourning Palace» von Dimmu Borgir und «Mittelfingah» von Bushido und seinen Kumpels. Warnung: Der Dimmu-Borgir-Clip ist ordentlich blutig, die Bushido-Lyrics ordentlich primitiv ...

Deine Meinung