Aktualisiert

Philadelphia Busse fahren mit Hitler-Werbung

Seit Mittwoch fahren mit einem Hitler-Bild bedruckte Busse durch Philadelphia – trotz Demonstrationen gegen die Werbung.

Die proisraelische Organisation American Freedom Defense Initiative hat ihren Willen durchgesetzt: Die umstrittenen Plakate hängen während drei Wochen in der Stadt an den öffentlichen Bussen.

Die proisraelische Organisation American Freedom Defense Initiative hat ihren Willen durchgesetzt: Die umstrittenen Plakate hängen während drei Wochen in der Stadt an den öffentlichen Bussen.

Die Werbung zeigt Adolf Hitler mit dem früheren arabischen Anführer. Eine proisraelische Organisation wirbt mit dem Motiv und dem Slogan «Islamischer Judenhass: Er liegt im Koran».

Verschiedene Anzeigen der Gruppe werden auf insgesamt 84 Bussen zu sehen sein. Das Bild aus dem Jahr 1941 zeigt Hitler bei einem Treffen mit dem palästinensischen Nationalisten Hadsch Amin al-Husseini.

Ein US-Richter hatte die Transportbehörde von Philadelphia vor drei Wochen angewiesen, die Werbung der sogenannten «American Freedom Defense Initiative» zu akzeptieren.

Gegen «minimale Standards höflichen Zusammenlebens»

Auf eine Berufung gegen das Urteil verzichtete die Behörde, wie sie vergangene Woche bekanntgegeben hatte. Sie hatte die Werbeposter zuvor abgelehnt, weil diese aus ihrer Sicht gegen «minimale Standards höflichen Zusammenlebens» verstiessen.

Gegen die Werbung wurde in der US-Ostküstenmetropole vermehrt demonstriert. Selbst Bürgermeister Michael Nutter nahm am Dienstag an einem Protest teil. (sda)

Deine Meinung