Busse für Margrit Kessler
Aktualisiert

Busse für Margrit Kessler

Patientenschützerin Margrit Kessler ist vom Kantonsgericht
St. Gallen wegen einer Falschaussage im «Fall Lange» zu einer bedingten Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu 180 Franken verurteilt worden.

Zudem muss Kessler 2000 Franken Busse bezahlen. Das Kantonsgericht reagierte mit diesem Schuldspruch gegen die Präsidentin der SPO Patientenschutz auf ein Urteil des Bundesgerichts vom November 2007.

Deine Meinung