Gesetz von 1872: Busse wegen Trunkenheit hoch zu Ross
Aktualisiert

Gesetz von 1872Busse wegen Trunkenheit hoch zu Ross

Wegen Alkohols nicht am Steuer, sondern hoch zu Ross ist ein Brite zu einer Geldstrafe von 150 Pfund (252 Franken) verurteilt worden.

Der 31-Jährige räumte vor dem Gericht in Newcastle am Freitag ein, im trunkenen Zustand auf dem ungesattelten Pferd durch die Stadt im Nordosten Englands geritten zu sein. Dabei wurde er von der Polizei gestoppt, die Anzeige erstattete. Das Urteil fiel auf der Basis eines noch gültigen Gesetzes aus dem Jahre 1872. Dieses verbietet Trunkenheit beim Umgang mit Pferden, Rindern oder Dampfmaschinen. (dapd)

Deine Meinung