Hans-Joachim Watzke watscht «arrogante Idioten» ab

Publiziert

Hans-Joachim WatzkeBVB-Boss verteidigt neuen Bayern-Star und watscht «arrogante Idioten» ab

Nach dem Wechsel von Sadio Mané zu den Bayern sagte ein Ex-Liverpool-Spieler, dass der Superstar seine Karriere ruinieren würde. Nun spricht sich ausgerechnet der Chef von Borussia Dortmund für den Senegalesen und den deutschen Meister aus. 

von
Nils Hänggi
1 / 3
Hans-Joachim Watzke spricht in einem Interview über den Mané-Transfer und die Bundesliga. 

Hans-Joachim Watzke spricht in einem Interview über den Mané-Transfer und die Bundesliga. 

IMAGO/Kirchner-Media
Sadio Mané wechselte vom FC Liverpool zu Bayern München. 

Sadio Mané wechselte vom FC Liverpool zu Bayern München. 

Getty Images
Gemäss der «Bild» soll der Offensiv-Star bei den Deutschen knapp über 20 Millionen Franken im Jahr verdienen.

Gemäss der «Bild» soll der Offensiv-Star bei den Deutschen knapp über 20 Millionen Franken im Jahr verdienen.

AFP

Darum gehts

  • Bayern München verpflichtete zuletzt Sadio Mané. 

  • Der Fussball-Superstar wurde für diesen Wechsel scharf kritisiert. 

  • Nun meldet sich ausgerechnet der Boss des Erzrivalen aus Dortmund zu Wort. 

In der letzten Woche sorgte Bayern München mit der Verpflichtung von Fussball-Superstar Sadio Mané für viel Begeisterung bei den deutschen Fans. Ja, der Wechsel des 30-jährigen Senegalesen überraschte in der internationalen Fussball-Szene viele. Bei der Vorstellung meinte Mané selbst: «Ich habe sechs wundervolle Jahre in Liverpool verbracht, mit fantastischen Menschen. Ich habe nach acht Jahren in der Premier League nach einer neuen Herausforderung gesucht.»

Trotz dieser Begründung musste der Senegalese sehr viel Kritik für seinen Transfer einstecken. So meinte beispielsweise der Ex-Liverpool-Spieler Dean Saunders gegenüber «talkSport», dass die Bundesliga keine Herausforderung sei. Und: «Er wird in seinem Sessel sitzen, eine Zigarre anzünden und im dritten Gang spielen. Er ruiniert die zwei besten Jahre in seinem Leben als Fussballer.» Drastische Worte. Und Worte, die nicht nur die Bayern-Verantwortlichen wütend gemacht haben.

Mané kassiert bei den Bayern rund 20 Millionen

So meint Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gegenüber der «Bild am Sonntag»: «Es gibt immer irgendwelche arroganten Idioten wie in diesem Fall.» Weiter sieht er das internationale Ansehen der Bundesliga auch durch die Transfers von Mané und Mario Götze (zu Eintracht Frankfurt) gestärkt. «Die Bundesliga muss Stars holen, aber auch wieder selbst Stars kreieren», so Watzke mit Blick auf den international gefragten Engländer Jude Bellingham vom BVB. «Ich weiss als Vorstand von Europas Club-Verband ECA, dass der deutsche Fussball nach wie vor eine hohe Reputation hat.»

Mané selbst wird diese ganze Diskussion wohl egal sein. Er ist einfach nur happy, bei den Bayern, bei denen er die Rückennummer 17 tragen wird, zu sein. Bei Liverpool trug der Senegalese die zehn. Auch ist mittlerweile bekannt, wie viel Geld der 30-Jährige beim deutschen Rekordmeister kassiert. Gemäss der «Bild» soll der Offensiv-Star knapp über 20 Millionen Franken im Jahr verdienen. Damit befindet er sich in der Bayern-Gehaltstabelle auf Platz zwei – auf einer Stufe mit Manuel Neuer und Thomas Müller. Nur Robert Lewandowski erhält mit rund 24 Millionen Franken pro Jahr mehr. Doch der Pole will ja bekanntermassen den Verein in Richtung Barcelona verlassen. 

Deine Meinung

4 Kommentare