Europa League: Bye, bye Manchester!
Aktualisiert

Europa LeagueBye, bye Manchester!

Nach dem Out in der Königsklasse ist für Manchester United und Manchester City auch in der Europa League Schluss. Die «Red Devils» verlieren bei Athletic Bilbao und die «Citizens» scheitern an Sporting Lissabon.

Die Tore der Partie zwischen Bilbao und Manchester United. (Quelle: YouTube)

Die Viertelfinalisten der Europa League kommen aus Spanien (Athletic Bilbao, Valencia, Atlético Madrid), Deutschland (Hannover, Schalke), Portugal (Sporting Lissabon), der Ukraine (Metalist Charkiw) und Holland (Alkmaar). Die grossen Favoriten sind derweil ausgeschieden.

Manchester United konnte im Achtelfinal das 2:3 aus dem Hinspiel nicht mehr wettmachen. Das Team von Sir Alex Ferguson war den aufmüpfigen Basken von Athletic Bilbao auch in der Reprise unterlegen und verlor im San Mamés verdientermassen 1:2. Bilbaos schöner Kombinationsfussball gemahnte in einigen Momenten gar an die grossen Auftritte von Ligakonkurrent Barcelona. City, das sich im Hinspiel ein 0:1 bei Sporting Lissabon eingehandelt hatte, bot erst nach der Pause eine Leistung, die eines möglichen Viertelfinalisten würdig gewesen wäre. Sporting hatte sich einen beruhigenden 2:0-Vorsprung herausgespielt, verlor die Partie aber noch 2:3.

Athletic Bilbao, der von Marcelo Bielsa betreute Siebte der Primera División, krönte seine erneut starke Leistung mit einem fantastischen Tor, das Manchester die Hoffnung auf das Weiterkommen nahm. Spaniens Nationalstürmer Fernando Llorente nahm einen weiten Ball volley aus vollem Lauf ab und brachte das San Mamés ein erstes Mal zum Beben. Einzige positive Aktion der erneut erschreckend schwachen «Mancunians», die in der letzten Saison im Champions-League-Final von London noch Barcelona zu fordern versuchten, war Wayne Rooneys herrlicher Hockeckschuss zum 1:2.

Citys Wende nicht gekrönt

Ein präziser Freistoss von Matias Fernandez (33.) ebnete Sporting den Weg in die Top 8 der Europa League und in eine der Favoritenrollen auf einen Platz im Final von Bukarest. Fernandez, der chilenische Spezialist für Standardsituationen, verwertete den Versuch auf sehenswerte Weise. Sieben Minuten später sorgte der Holländer Ricky van Wolfswinkel dafür, dass laute Buhrufe der Fans das Heimteam in die Kabine begleiteten. Ein markanter Steigerungslauf mit drei Toren innerhalb von 22 Minuten sorgte aus Sicht der «Citizens» aber nochmals für Spannung - und Hoffnung. Am Ende fehlte Manchester ein Tor, das der aufgerückte Goalie Joe Hart in der allerletzten Aktion sogar beinahe noch erzielt hätte. Nach dem unerwarteten Out in der Gruppenphase der Champions League und in beiden englischen Cup-Wettbewerben bleibt dem Starensemble von Roberto Mancini, das nach 16 Europacup-Heimspielen wieder einmal verlor, «nur» noch die Hoffnung auf den Meistertitel.

Eggimanns Hannoveraner weiter

Für einen der zwei noch im Wettbewerb involvierten Schweizer Spieler geht die Europacup-Saison weiter. Mario Eggimanns Hannover gewann das Rückspiel gegen Standard Lüttich diskussionslos 4:0 und realisierte nach dem 2:2 im Hinspiel den grössten Erfolg der 116-jährigen Vereinsgeschichte. Lüttichs brasilianischem Verteidiger Kanu unterliefen gleich zwei Eigentore.

Udinese nützte den hervorragenden Start gegen Alkmaar nicht aus. Nach einer Viertelstunde hatten die Friauler die 0:2-Hypothek gegen Alkmaar dank einer Doublette von Goalgetter Antonio di Natale bereits wettgemacht. Doch selbst das 2:0 und eine 87-minütige Überzahl nützte das Team von Almen Abdi (eingewechselt) und des nicht spielberechtigten Gelson Fernandes nicht. Durch das Gegentor noch vor der Pause schied Udinese aus.

Huntelaar trifft und trifft und trifft

Mit Schalke kam ein zweiter Bundesligist neben Hannover weiter, obwohl Twente Enschede in Gelsenkirchen seinen Vorsprung früh auf 2:0 ausbaute. Zu verdanken hatte Schalke die Wende einem Holländer, einem ungemein treffsicheren. Klaas-Jan Huntelaar erzielte beim 4:1 drei Treffer und verbesserte seine ohnehin schon bärenstarke Saisonbilanz für «Königsblau» auf 37 Tore (neun davon in der Europa League) in 36 Pflichtspielen. Der «Hunter» bewegt sich, zumindest was die Trefferquote angeht, auf gleicher Flughöhe wie Lionel Messi, Cristiano Ronaldo oder Robin van Persie.

Europa League. Achtelfinals. Rückspiele:

Olympiakos Piräus - METALIST CHARKIW 1:2 (1:0)

Hinspiel: 1:0

SR Hategan (Rum).

Tore: 15. Marcano 1:0. 81. Villagra 1:1. 86. Devic 1:2.

Bemerkung: 77. Megyeri (Olympiakos) hält Handspenalty von Devic.

Manchester City - SPORTING LISSABON 3:2 (0:2).

Hinspiel: 0:1

SR Hagen (No).

Tore: 33. Fernandez 0:1. 40. Van Wolfswinkel 0:2. 60. Agüero 1:2. 75. Balotelli (Foulpenalty) 2:2. 82. Agüero 3:2.

Manchester City: Hart; Richards, Kolo Touré, Savic, Kolarov; Pizarro (55. Dzeko), Yaya Touré; Johnson (46. De Jong), Silva (66. Nasri), Balotelli; Agüero.

SCHALKE - Twente Enschede 4:1 (1:1)

Hinspiel: 1:0

50'000 Zuschauer. - SR Kassai (Un).

Tore: 14. Janssen 0:1. 29. Huntelaar 1:1. 57. Huntelaar (Handspenalty) 2:1. 71. Jones 3:1. 81. Huntelaar 4:1.

Besiktas Istanbul - ATLÉTICO MADRID 0:3 (0:1)

Hinspiel: 1:3

SR Tagliavento (It).

Tore: 26. Lopez 0:1. 83. Falcao 0:2. 94. Salvio 0:3.

Udinese - AZ ALKMAAR 2:1 (2:1)

Hinspiel: 0:2

12'000 Zuschauer. - SR Mazic (Ser).

Tore: 3. Di Natale (Foulpenalty) 1:0. 15. Di Natale 2:0. 31. Falkenburg 2:1.

Bemerkungen: Udinese ab 78. mit Abdi, ohne Fernandes (nicht im Aufgebot). 3. Rote Karte gegen Viergever (Alkmaar/grobes Foul). 64. Elm (Alkmaar) verschiesst Foulpenalty.

ATHLETIC BILBAO - Manchester United 2:1 (1:0)

Hinspiel: 3:2

40'000 Zuschauer. - SR Cakir (Tür).

Tore: 23. Llorente 1:0. 65. De Marcos 2:0. 80. Rooney 2:1.

Manchester United: De Gea; Rafael, Evans, Ferdinand (63. Smalling), Evra; Park, Carrick (63. Pogba), Cleverley, Giggs (68. Welbeck), Young; Rooney.

HANNOVER 96 - Standard Lüttich 4:0 (2:0)

Hinspiel: 2:2

43'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kralovec (Tsch).

Tore: 4. Abdellaoue 1:0. 21. Kanu (Eigentor) 2:0. 73. Kanu (Eigentor) 3:0. 93. Pinto 4:0.

Bemerkung: Hannover mit Eggimann. 68. Gelb-rote Karte gegen Gakpe (Lüttich/Foul).

PSV Eindhoven - VALENCIA 1:1 (0:0)

Hinspiel: 2:4

30'000 Zuschauer. - SR Collum (Scho).

Tore: 47. Rami 0:1. 63. Toivonen 1:1.

Bemerkung: 89. Rote Karte gegen Rami (Unsportlichkeit).

(sda)

Deine Meinung