Jugend-TV: Cablecom muss Joiz ins analoge TV-Netz nehmen

Aktualisiert

Jugend-TVCablecom muss Joiz ins analoge TV-Netz nehmen

Joiz schafft den Sprung ins Kabelnetz: Das Bundesgericht hat Cablecom verpflichtet, den Jugendkanal im analogen Fernsehen aufzuschalten. Die Musikindustrie ist erfreut.

von
am
Künftig auch im analogen Fernsehen zu sehen: Model und Joiz-Moderatorin Anouk Manser.

Künftig auch im analogen Fernsehen zu sehen: Model und Joiz-Moderatorin Anouk Manser.

Monatelang hat sich Cablecom geweigert, Joiz ins Analog-Netz aufzunehmen. Angeblich weil der Sender nur «Rumgeblödel» zeige. Nun hat das Bundesverwaltungsgericht eine Beschwerde der Cablecom abgewiesen: Der Jugendkanal soll spätestens ab Ende 2011 von Cablecom auch analog gezeigt werden. Der Kabelnetzbetreiber wird verpflichtet, Joiz während dreier Jahre sowohl im digitalen als auch auf dem analogen Netz zu verbreiten. Damit werden rund 700 000 weitere Haushalte in der Deutschschweiz erschlossen, wie der TV-Sender in einer Mitteilung schreibt.

Joiz-Chef Alexander Mazzara ist erfreut über den Entscheid: «Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts ist ein Sieg für die junge Generation in der Schweiz.»

Einen besonderen Stellenwert im Programm des Jugendsenders hat die Schweizer Musik. Lisa Gyger, Geschäftsführerin der action swiss music, der nationalen Vertretung der populären Schweizer Musik: «Wir sind hoch erfreut. Die Plattformen für einheimische Musik am TV waren in den letzten Jahren eher bescheiden. Joiz ist eine echte Bereicherung für die Schweizer Musikszene.»

Joiz kommt ins analoge Grundangebot. Was halten Sie davon? Schreiben Sie Ihre Meinung ins Kommentarfeld.

Deine Meinung