Zum Anfassen nah: Cablecom setzt ab sofort auf Pornofilme in 3-D

Aktualisiert

Zum Anfassen nahCablecom setzt ab sofort auf Pornofilme in 3-D

UPC Cablecom kontert die TV-App-Offensive der Swisscom mit 3-D-Pornos. Seit Ende Dezember können Kunden neun Filme mit «Tiefgang» mieten.

Nachdem Swisscom Ende Jahr eigene TV-Apps lanciert hat, folgt nun Konkurrentin UPC Cablecom ebenfalls mit einem neuen Video-Service.

Die Kabelnetzbetreiberin verfolgt dabei allerdings schlüpfrigere Strategien als Swisscom mit ihren braven Wetter­service, News etc. Seit Ende Dezember führt Cablecom neun 3-D-Pornos in ihrem Mietangebot. Wie Sprecher An­dreas Werz gegenüber der «SonntagsZeitung» bestätigte, reagiere man damit auf ein Kundenbedürfnis. Das Unternehmen führt im Moment etwas über 1000 Spielfilme und zusätzlich rund 200 Erotikfilme im Angebot. Bis Ende Januar soll das Filmangebot weiter ausgebaut werden auf gut 250 Pornos. Die Hoffnungen der sich im Niedergang befindenden Pornoindus­trie liegen nicht zu Unrecht in «plastischen» Erotik­filmen, schliesslich stach doch «Sex and Zen», der erste 3-D-Pornofilm, der diesen Frühling auf den Markt kam, sämtliche Blockbuster aus. Schon am ersten Tag spielte der Sex-Streifen mehr Geld ein als der bisherige Rekordhalter «Avatar». Und die Empfangsmöglichkeiten nehmen zu: Im dritten Quartal 2011 waren bereits über 10 Prozent der ausgelieferten LCD-Panels 3-D-fähig.

Bei Swisscom (derzeit mit 556 000 Fernsehkunden im Digitalbereich Marktführerin) zeigt man sich ­dennoch unbeeindruckt. Laut Sprecherin Annina Merk hält man weiter am Grundsatz fest, keine Erotikfilme anzubieten. Und was 3-D-Filme anbelangt, so meint Merk auf Anfrage von 20 Minuten: «Wir sehen durchaus Potenzial für die Technik. Aber aktuell ­haben wir diesbezüglich nichts Konkretes geplant.»

(20 Minuten)

Deine Meinung