Pfäfers SG: Calanda-Wölfe reissen erstmals ein Kalb
Aktualisiert

Pfäfers SGCalanda-Wölfe reissen erstmals ein Kalb

Mehrere Wölfe aus dem Calanda-Rudel haben am Mittwoch am Maiensäss Valenserberg ein neugeborenes Kalb gerissen. Es ist der erste nachweisliche Angriff auf ein Grossvieh.

1 / 4
Das Calanda-Wolfsrudel
Das Calanda-Wolfsrudel

Bereits im Dezember 2013 wurden Wölfe im Kanton St. Gallen entdeckt. In der Folge wuchs ein Rudel von rund zehn Tieren heran. Hier neun Tiere bei Valens.

ZVG
Schnappschuss einer der Wölfe aus dem Calandagebiet.

Schnappschuss einer der Wölfe aus dem Calandagebiet.

Amt für Jagd und Fischerei Graubünden
Nun sollen die Wölfe gar ein Kalb gerissen haben.

Nun sollen die Wölfe gar ein Kalb gerissen haben.

Amt für Jagd und Fischerei Graubünden

Als der betroffene Landwirt am Mittwochabend um etwa 20 Uhr seine Mutterkuh- Herde auf dem Maiensäss Valenserberg kontrollierte, sah er im Lichtstrahl seiner Taschenlampe vier oder fünf Wölfe weglaufen, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Beim Näherkommen fand er ein neugeborenes Kalb tot auf der Weide liegen.

Der Wildhüter bestätigte, dass das Tier von Wölfen gerissen worden war. Der Riss mitten in einer Herde sei unerwartet dreist erfolgt. Bisher waren ausschliesslich Schafe und Ziegen gerissen worden, aber noch nie Grossvieh.

Die Fachstelle Herdenschutz informierte alle Landwirte in der Gemeinde Pfäfers und empfahl ihnen, keine Kühe im Freien abkalben zu lassen. (sda)

Deine Meinung