Aktualisiert

BesuchCalmy-Rey bei Clinton

Die Schweizer Aussenministerin Micheline Calmy-Rey ist «sehr zufrieden», dass sich die Grossbank UBS und die US- Behörden im Grundsatz auf einen Vergleich im Steuerstreit geeinigt haben.

Die Bundesrätin traf sich dort zu einem Gespräch mit ihrer US- Amtskollegin Hillary Clinton. Auch Clinton bestätigte bei einem Fototermin die Grundsatzeinigung und ergänzte, beide Seiten hätten hart an einer Lösung in dem Steuerstreit gearbeitet.

Eine Pressekonferenz nach dem Treffen gab es nicht. Das Programm Calmy-Reys sei zu dicht, sagte Lars Knuchel vom Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) zur Begründung.

In Sachen UBS müssten zudem weitere Diskussionen über die Einzelheiten des Vergleichs geführt werden. Daher sei es nicht angemessen, jetzt öffentlich darüber zu reden, sagte Knuchel.

Beim Treffen Calmy-Reys mit Clinton seien auch die Lage im Nahen Osten und andere bilaterale Themen zur Sprache gekommen, fügte der EDA-Sprecher an.

Notiz an die Redaktion: Folgt mehr.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.