Camilla: «Ich gehe nicht an Diana-Gedenkgottesdienst»
Aktualisiert

Camilla: «Ich gehe nicht an Diana-Gedenkgottesdienst»

Prinz Charles insistierte, seine jetztige Ehefrau Camilla müsse beim Gedenkgottesdienst zum zehnten Todestag von Prinzessin Diana dabeisein. Doch nach reiflicher Überlegung und etlichen Hass-Mails hat Camilla ihre Teilnahme abgesagt.

Sie befürchte, dass ihre Teilnahme die Aufmerksamkeit vom Zweck der Veranstaltung ablenken könnte, das Leben und die Verdienste von Diana zu würdigen, erklärte die Herzogin von Cornwall am Sonntag. Sie hatte zuvor eine Einladung von Charles' und Dianas Söhnen William und Harry zu der Gedenkfeier angenommen. Dies hatte unter den Anhängern Dianas heftige Kritik ausgelöst.

«Die Einladung von Prinz William und Prinz Harry zum Gedenkgottesdienst für ihre Mutter Diana, Prinzessin von Wales, hat mich sehr berührt», erklärte Camilla. Sie habe zunächst zugesagt, um den jungen Prinzen Unterstützung zu gewähren. Bei näherer Betrachtung habe sie es sich jedoch anders überlegt. «Ich bin meinem Mann, William und Harry dankbar, dass sie meine Entscheidung unterstützen», fügte Camilla hinzu.

Der Buckingham-Palast erklärte am Sonntagabend, auch Königin Elizabeth II. stehe hinter dem Entschluss der Herzogin. Anhänger Dianas wie Joan Berry, die Geschäftsführerin der Diana Appreciation Society (Gesellschaft zur Würdigung Dianas), zeigten sich erleichtert. Sie hatten eine Teilnahme von Camilla an dem Gedenkgottesdienst als unangemessen verurteilt, da die Herzogin eine Affäre mit Charles hatte, als dieser noch mit Diana verheiratet war.

Diana kam am 31. August 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben. Die Ehe von Charles und der Prinzessin von Wales war ein Jahr zuvor geschieden worden.

(dapd)

Deine Meinung