In Madrid: Camorra-Boss und sein Leibwächter gefasst
Aktualisiert

In MadridCamorra-Boss und sein Leibwächter gefasst

Die spanische Polizei hat am Dienstag einen prominenten Boss der Camorra und seinen Leibwächter festgenommen. Die beiden Männer waren seit zwei Jahren auf der Flucht.

Dem Mafia-Boss Salvatore Caiazzo und seinem Leibwächter Giovanni Simeoli wird unter anderem Erpressung vorgeworfen. Die beiden hatten gerade ein Restaurant in Madrid verlassen, als sie von den spanischen Polizisten festgenommen wurden, berichteten italienische Medien am Dienstag. Die Verhaftung geschah im Auftrag neapolitanischer Ermittler.

Vor zwölf Tagen war bereits Salvatore Zazo, ein prominenter Boss der Camorra, in Barcelona festgenommen worden. Der 52-Jährige wird des Drogenhandels beschuldigt.

Die italienische Mafia benutzt Spanien immer häufiger als Operations- und Rückzugsgebiet in Europa. Einige ihrer prominentesten Chefs haben sich auf der Flucht vor der italienischen Polizei an der spanischen Mittelmeerküste versteckt, von wo aus die Mafiosi ihre Drogengeschäfte weiterführen.

Die Mafiosi schätzen in Spanien das Klima, die kulturelle Nähe, die Infrastruktur kolumbianischer Drogenhändler in Spanien sowie die Möglichkeiten, das aus dem Rauschgifthandel gewonnene Geld über den bis vor kurzem noch blühenden Immobilienmarkt unbemerkt reinwaschen zu können.

(sda)

Deine Meinung