Aktualisiert 12.05.2020 14:48

Grosses Unverständnis

«Campingplätze wurden vergessen»

Während Hotels und die Parahotellerie seit Wochen Gäste beherbergen dürfen, bleiben Campingplätze geschlossen. Die Anbieter fühlen sich von der Politik unfair behandelt und fordern vom Bundesrat eine baldige Lockerung.

von
Martin Hoch
1 / 6
Wann können wir wieder das Naturerlebnis auf einem Camping (hier Camping in Disentis, Graubünden) geniessen?

Wann können wir wieder das Naturerlebnis auf einem Camping (hier Camping in Disentis, Graubünden) geniessen?

TCS Camping
Der Campingplatz in Orbe im Waadtland steht in den Startlöchern – während Wochen bereitete man sich auf die Saison vor.

Der Campingplatz in Orbe im Waadtland steht in den Startlöchern – während Wochen bereitete man sich auf die Saison vor.

TCS Camping
Der Camingplatz in Gordevio im Maggiatal liegt direkt am Ufer der Maggia.

Der Camingplatz in Gordevio im Maggiatal liegt direkt am Ufer der Maggia.

TCS Camping

Gasthöfe offen, Campings geschlossen

Bergrestaurants heissen wieder Wanderer willkommen, Museen haben die Türen für Kulturinteressierte wieder geöffnet – Hotels mussten gar nie schliessen. Nur eine touristische Branche wird ignoriert: die Campinganbieter.

Lange hatte man Verständnis für die Situation, sagt Oliver Grützner, Leiter Tourismus & Freizeit beim Campingplatzbetreiber TCS. «Wir nutzten die Zeit um Schutzkonzepte auszuarbeiten.» Bereits am Mittwoch nach Ostern reichte der Dachverband Swisscamps ein Konzept zur Wiedereröffnung der Campingplätze beim Sekretariat für Wirtschaft (SECO) ein.

Doch es geschah nichts. Vor zwei Wochen war es nun vorbei mit der Geduld. Swisscamps wendete sich mit einem weiteren Schreiben ans Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO). Darin monierte man, dass die Campingplätze im Gegensatz zu den übrigen Beherbergungsbetrieben bei der Lockerung ausgenommen sind. Das sei für den Verband nicht nachvollziehbar. Es gäbe keine Gründe die Campingplätze anders zu behandeln als Jugendherbergen oder Hotels, sagt Marcel Zysset, Vizepräsident von Swisscamps.

Während sich der Grossteil touristischer Anbieter beim Tourismusgipfel vom 26. April mit Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga politisches Gehör verschaffen konnte, stiessen die Campinganbieter auf taube Ohren. Oder ging die Campingbranche gar vergessen? Davon geht Marcel Zysset inzwischen aus. Er sagt: «Bereits bei den Schliessungen wurden wir vergessen.» Erst am 2. April hätte Campingplätze die Aufforderung erhalten, ihre Türen zu schliessen. «Wahrscheinlich gingen wir jetzt wieder vergessen.»

Auch die Antwort vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) fiel knapp aus. Eine Lockerung wurde nicht in Aussicht gestellt. Eine der Begründungen: Campingplätze dienen Ferien- und Reisezwecken. Grützner vom TCS sagt dazu: «Das ist inkonsequent. Während Berggasthöfe, Jugendherbergen oder SAC-Hütten Gäste beherbergen können, soll es bei uns nicht möglich sein.» Ein Schreiben an den Bundesrat blieb bis heute unbeantwortet. Morgen findet wieder eine Sitzung des Bundesrates statt – die Campinganbieter hoffen auf ein positives Signal. Zysset sagt: «Pfingsten und Auffahrt stehen vor der Türe – unsere Gäste möchten wieder kommen.»

Ein Volk von Campern

Wir alle wollen wieder raus in die Natur. Sehnen uns nach dem Abenteuer auf vier Rädern oder im Igluzelt. Die Schweiz ist seit Jahren im Camping- und Vanlifefieber. Campingplätze spielen im Tourismus eine wichtige Rolle: Sie generieren pro Jahr mehr als 3,5 Millionen Logiernächte oder rund 6.3% aller in der Schweiz registrierten Übernachtungen. Und dies bei einem Anteil von 80% inländischer Touristen. Die Schweizer sind ein Volk von Campern.

Nicole Jenzer von Citypeak Campers, einem Anbieter von ausgebauten VW Bus Campern, sagt: «Eigentlich würde sich das Reisen mit dem Camper genau jetzt eigenen, hätten die Campingplätze offen.» Mit einem Camper sei man individuell unterwegs und könne die Abstände zu anderen bestens einhalten. Und das Gefühl von Freiheit sei diesen Sommer, nachdem wir alle viel Zeit zu Hause verbrachten, speziell wichtig.

An sonnigen Tagen mangelt es zur Zeit nicht und der Sommer steht vor der Türe. Was denkt Ihr? Wäre es an der Zeit die Campingplätze wieder zu öffnen?

Wann dürfen wir wieder mit dem Camper losziehen.

Wann dürfen wir wieder mit dem Camper losziehen.

Citypeak Campers
Fehler gefunden?Jetzt melden.
126 Kommentare

Octagon

22.05.2020, 14:36

Wie ich in Flaach sehe, wird dort schon seit Wochen auf einem offiziellen Campingbetrieb campiert. Weshalb wird erst heute darüber diskutiert, war der Meinung, dass es bereits wieder erlaubt ist.

Kusi

20.05.2020, 09:28

An Hand der Antwort wegen Ferienzweck sieht man ganz klar sie wurden nicht vergessen sondern bewusst nicht beachtet. Die Politik will NICHT das man aus dem Haus geht. Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen?

Nicht nur die Campingplätze wu

19.05.2020, 20:33

Nicht nur die Campingplätze wurden vergessen! Unsere Selbsthilfegruppe darf sich nicht treffen. Anfragen, wann es wieder möglich ist, sich zu treffen werden vom BAG nicht beantwortet..... Scheinbar jammern wir nicht laut genug und haben auch keine entsprechende Lobby.