Cancellara nur von Boonen geschlagen

Aktualisiert

Cancellara nur von Boonen geschlagen

Fabian Cancellara zeigte in der 106. Austragung von Paris - Roubaix die erwartet starke Leistung, zum zweiten Sieg nach 2006 reichte es indes nicht. Im Spurt einer Dreiergruppe auf der offenen Rennbahn in Roubaix setzte sich der Belgier Tom Boonen überlegen durch.

Boonen gewann vor Cancellara und dem Italiener Alessandro Ballan. Dieses Trio hatte sich 35 km vor dem Ziel absetzen können. Der 27-jährige Boonen sicherte sich den zweiten Sieg in der «Hölle des Nordens», nachdem er 2005 ein erstes Mal triumphiert hatte.

Fabian Cancellara hatte 2006 bei seinem bisher einzigen Sieg im Pavé-Klassiker das Ziel solo erreicht, damals vor Boonen und Ballan. Im Spurt blieb er diesmal ohne Chance. Aber immerhin fand die Schweizer Serie an Podesträngen ihre Fortsetzung. 2007 war Steffen Wesemann Dritter geworden, nun folgte Rang 2 für Cancellara.

Das Rennen war 44 km vor dem Ziel mit dem Angriff des Belgiers Stijn Devolder lanciert worden. Der Belgier, vor einer Woche Sieger der Flandern-Rundfahrt, wurde indes wenig später von Cancellaras australischem Teamkollegen Stuart O'Grady, dem Vorjahressieger von Paris - Roubaix, eingeholt.

Die entscheidende Attacke folgte erst 35 km vor dem Ziel, nach der Einholung von Devolder und O'Grady. Zusammen mit dem Belgier Tom Boonen und dem Italiener Alessandro Ballan kam Cancellara erfolgreich weg, und schon bald war klar, dass dieses hochkarätige Trio den Sieg unter sich ausmachen würde. Cancellara versuchte mehrmals, vor der offenen Rennbahn die Vorentscheidung herbeizuführen, doch seine beiden Fluchtgefährten liessen sich nicht abschütteln.

106. Paris - Roubaix. Compiègne - Roubaix (259,5 km):

1. Tom Boonen (Be) 5:58:42 (43,406 km/h).

2. Fabian Cancellara (Sz) 0:01 zurück.

3. Alessandro Ballan (It), gleiche Zeit.

4. Martijn Maaskant (Ho) 3:39. 5. Stuart O'Grady (Au) 3:57. 6. Leif Hoste (Be), gleiche Zeit. 7. Stijn Devolder (Be) 3:59. 8. Johan van Summeren (Be) 4:35. 9. George Hincapie (USA) 5:12. 10. Fabio Baldato (It).

11. Frédéric Guesdon (Fr). 12. Juan Antonio Flecha (Sp). 13. Manuel Quinziato (It). 14. Wim de Vocht (Be). 15. Staf Scheirlinckx (Be). 16. Marcus Ljungqvist (Sd), alle gleiche Zeit. 17. Bernhard Eisel (Ö) 5:20. 18. Sven Krauss (De) 7:18. 19. Steven de Jongh (Ho). 20. Matti Breschel (Dä).

21. Nick Nuyens (Be). 22. Murilo Fischer (Br). 23. Roger Hammond (Gb). 24. Wouter Weylandt (Be). 25. Christophe Mengin (Fr), alle gleiche Zeit.

Ferner: 28. Steffen Wesemann (Sz) 7:27. 32. Martin Elmiger (Sz) 11:26. 35. Aurélien Clerc (Sz) 11:44. 49. Filippo Pozzato (It) 15:42.

198 Fahrer gestartet, 112 klassiert. (si)

Deine Meinung