Aktualisiert

Doping-VorwürfeCancellara streitet Kontakte zu Fuentes ab

Fabian Cancellara bestreitet Kontakte zum spanischen «Doping-«Arzt Eufemiano Fuentes. «Ich bin sauber. Ich werde aber nicht in Details gehen. Das würde die Story nur unnötig aufbauschen», so Cancellara.

Das Schweizer Rad-Aushängeschild war am Freitag vor der sechsten Etappe der Katar-Rundfahrt von Journalisten auf ein Interview mit entsprechenden Vorwürfen von Tyler Hamilton (gegenüber cyclingnews.com) angesprochen worden.

Der ehemalige amerikanische ProTour-Fahrer mit Doping-Vergangenheit hatte Cancellara unterstellt, in der Kundenliste von Fuentes unter dem Code-Namen «Luigi» zu fungieren. Cancellara erklärte laut «velonews.competitor.com», dass die Leute «Luigi» im Zusammenhang mit seinem früheren Trainer Luigi Cecchini bringen könnten.

Cecchini geniesst in Radsportkreisen vergleichbar wie dessen italienischer Landsmann «(EPO)-Dottore Michele Ferrari» einen zweifelhaften Ruf. Doch Cancellara versicherte nun ein weiteres Mal, dass jene Zusammenarbeit ausschliesslich als Trainingszusammenarbeit (von ca. 2003 bis 2007 u.a. Leistungsdiagnostik) ohne Unterstützung von leistungssteigernden Substanzen erfolgt sei. (si)

Doping-Vorwürfe gegen Mario Cipollini

Einer der ganz grossen italienischen Radsport-Helden droht in den Sog der «Operation Puerto» zu geraten. Der frühere Sprintstar Mario Cipollini soll im Jahr 2002 vom umstrittenen spanischen Arzt Eufemiano Fuentes EPO, Transfusionen und Hormone verschrieben bekommen haben. Das berichtete die «Gazzetta dello Sport» am Samstag. Hier gehts zur Story.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.