Aktualisiert

Tour de FranceCancellara verteidigt Maillot Jaune hauchdünn

Der Schweizer Olympiasieger Fabian Cancellara hat das Leadertrikot an der Tour de France denkbar knapp verteidigt. Er verlor mit Saxo Bank im Mannschaftszeitfahren auf Tagessieger Lance Armstrong und die Astana-Truppe 40 Sekunden und am Schluss entschieden 21 Hundertstelsekunden zu Gunsten des Berners.

von
Herbie Egli

Der 28-jährige Cancellara liegt im Gesamtklassement nun nach Sekunden zeitgleich vor dem zehn Jahre älteren Armstrong an der Spitze. Im Zweikampf um das Leadertrikot wurde es zwischen Cancellara und Armstrong sehr eng. Nach halbem Pensum lag der Berner, der mit 40 Sekunden Vorsprung auf Armstrong zum ersten Mannschaftszeitfahren seit 2005 gestartet war, im virtuellen Gesamtklassement noch zwei Sekunden vor dem Amerikaner. Bei der letzten Zwischenzeit nach 30,5 km lag dann Armstrong eine Sekunde vor dem Schweizer.

Cancellara schaffte es aber auf den letzten Kilometern, sich zurückzukämpfen. Der Schweizer liegt weiterhin in Führung, weil er in der ersten Etappe, dem Zeitfahren in Monaco, mit nur 137 Tausendstel nach der in der Rangliste relevanten Sekundenwertung zu Buche stand, Armstrong hingegen mit 350/1000. «Wir haben die exaktesten Uhren in der Schweiz. Darum passt es», sagte Cancellara. Er wurde zum 13. Mal ins Maillot jaune eingekleidet. Damit ist Cancellara Schweizer Rekordhalter. Bislang teilte er sich diese Ehre mit Ferdi Kübler.

Auf dem tückischen Parcours stürzten viele Fahrer. Die prominentesten Opfer waren der Russe Denis Mentschow, der Gewinner des Giro d'Italia, und der italienische Weltmeister Alessandro Ballan. Zu den Verlierern zählte auch der Australier Cadel Evans, der mit seinem Team gut zweieinhalb Minuten einbüsste und bloss im 13. Rang landete.

96. Tour de France. 4. Etappe, Mannschaftszeitfahren mit Start und Ziel in Montpellier (39 km):

1. Astana (Lance Armstrong/USA, Alberto Contador/Sp) 46:29.

2. Garmin-Slipstream (Bradley Wiggins/Gb) 0:18 zurück.

3. Saxo Bank (Fabian Cancellara/Sz) 0:40.

4. Liquigas (Roman Kreuziger/Tsch) 0:58.

5. Columbia (Tony Martin/De) 0:59.

Ferner: 11. Rabobank (Denis Mentschow/Russ) 2:20.

13. Silence-Lotto (Cadel Evans/Au) 2:35.

Gesamtklassement:

1. Fabian Cancellara (Sz) 10:38:07.

2. Lance Armstrong (USA), gleiche Zeit.

3. Alberto Contador (Sp) 0:19.

4. Andreas Klöden (De) 0:23.

5. Levi Leipheimer (USA) 0:31.

6. Bradley Wiggins (Gb) 0:38.

7. Haimar Zubeldia (Sp) 0:51.

8. Tony Martin (De) 0:58.

9. David Zabriskie (USA) 1:06.

10. David Millar (Gb) 1:07.

Liveticker

mit Herbie Egli

Schlussklassement:

1. Astana 46'29 Minuten

2. Garmin + 18 Sekunden

3. Saxo Bank + 40 Sekunden

Das Mannschaftszeitfahren ist zu Ende.

17.29 Uhr: Astana hat das Mannschaftszeitfahren gewonnen! Die Siegerzeit: 46'29 Minuten. Nun geht die Rechnerei von Zehntelssekunden los, ob Armstrong das Maillot Jaune übernimmt oder Cancellara es behalten kann, denn Astana fuhr auf das Saxo-Bank-Team 40 Sekunden heraus.

17.27 Uhr: Die Astana-Fahrer haben die Flamme Rouge erreicht und die Entscheidung um das Maillot Jaune wird knapp ausfallen.

17.25 Uhr: Columbia-Highroad ist als zweitletztes Team im Ziel. Der Rückstand ist mit 41 Sekunden aber gross und Tony Martin hat als Gesamtzweiter Zeit verloren.

17.22 Uhr: Armstrong ist virtueller Leader der Tour de France. Er hat bei der letzten Zwischenzeit eine Sekunde Vorsprung auf Fabian Cancellara. Bis ins Ziel geht es aber noch neun Kilometer.

17.19 Uhr: Noch zehn Kilometer für das Astana-Team mit Armstrong, das nach wie vor einen sehr guten und schnellen Eindruck hinterlässt. Allerdings sind von den neun gestarteten Fahrern nur noch sieben dabei. Der Schweizer Gregory Rast musste dem hohen Tempo Tribut zollen.

17.15 Uhr: Cancellara ist mit Saxo-Bank im Ziel. Die Zeit: 47'09 und zwischenzeitlich Platz 2. Das bange Warten auf Armstrong und Co. geht nun los.

17.14 Uhr: Cancellara hat einen Helfer weniger. Stuart O'Grady liess abreissen.

17.11 Uhr: Lance Armstrong und Astana geben gehörig Gas. Bei der zweiten Zwischenzeit haben sie die Bestzeit aufgestellt und der Schweizer Olympiasieger Fabian Cancellara hat nur noch zwei Sekunden Vorsprung auf Armstrong.

17.08 Uhr: Garmin-Slipstream stellt im Ziel mit 46'47 Minuten eine klare neue Bestzeit auf.

17.05 Uhr: Noch knapp 10 Kilometer für Cancellara. Bei der dritten Zwischenzeit hat die Saxo-Bank-Equipe 15 Sekunden Rückstand auf Garmin-Slipstream, von denen aber kein Fahrer für den Berner gefährlich ist.

17.03 Uhr: Cancellara muss vom Gesamtzweiten Tony Martin nichts befürchten. Die Columbia-Truppe ist bei der zweiten Zwischenzeit nach 19.5 Kilometern 12 Sekunden langsamer als Cancellara und Saxo Bank unterwegs.

17.00 Uhr: Garmin-Slipstream ist bei der dritten Zwischenzeit nach 30.5 Kilometern mit Bestzeit unterwegs.

16.56 Uhr: Der Schweizer Gregory Rast vom Astana-Team mag das Tempo von Armstrong, Contador und Co. nicht mitgehen und ist abgehängt worden. Bei der ersten Zwischenzeit hat Astana sieben Sekunden Rückstand - ist also 12 Sekunden schneller als Cancellara.

16.55 Uhr: Bei der zweiten Zwischenzeit haben Cancellara und seine Teamkollegen Zeit gutgemacht. Sie liegen noch 14 Sekunden hinter der hier führenden Equipe Garmin-Slipstream.

16.52 Uhr: Cancellara und das Saxo-Bank-Team haben bei der ersten Zwischenzeit nach 10 Kilometern 19 Sekunden auf das schnellste Team Caisse d'Epargne verloren. Für die Endabrechnung heisst dies aber noch nichts.

16.50 Uhr: Liquigas hat im Ziel mit 47'27 Minuten eine neue Bestzeit aufgestellt.

16.43 Uhr: Nun ist es soweit - Lance Armstrong ist mit der sehr starken Astana-Truppe als letzte Mannschaft gestartet und wird versuchen, Fabian Cancellara das Maillot Jaune streitig zu machen. Nicht zu vergessen, dass mit Gregory Rast auch ein Schweizer in dieser Mannschaft fährt.

16.40 Uhr: Die besten Teams jagen sich nun über den Kurs. Während Cancellara mit Saxo Bank und Tony Martin mit Columbia Highraod unterwegs sind, wird Astana mit Lance Armstrong und Alberto Contador in Kürze als letztes Team starten.

16.36 Uhr: Mit Columbia Highroad ist das zweitletzte Team gestartet. Der beste Jungprofi, der Deutsche Tony Martin, hat im Gesamtklassement 33 Sekunden Rückstand auf Fabian Cancellara. Zeitgleich ist das Schweizer Cervélo TestTeam mit 15 Sekunden Rückstand auf Katusha im Ziel angekommen und belegt den zwischenzeitlichen 3. Platz.

16.29 Uhr: Für Fabian Cancellara ist die Mission «Maillot-Jaune-Verteidigung» losgegangen. Er hat mit seinen Teamkollegen der Saxo-Bank-Truppe die 39 Kilometer des Mannschaftszeitfahrens in Angriff genommen.

16.24 Uhr: Gesamtleader Fabian Cancellara bereitet sich ganz in Gelb auf seinen Start mit dem Saxo-Bank-Team in wenigen Minuten vor.

16.23 Uhr: Silence-Lotto mit Cadel Evans ist im Ziel angekommen und hat gut eine Minute auf die immer noch führende Katusha-Equipe verloren, während Garmin-Slipstream gestartet ist.

16.19 Uhr: Der belgische Zirkel, bei dem sich die Fahrer an der Spitze immer ablösen, funktioniert beim Schweizer Cervélo TestTeam sehr gut und sie könnten im Ziel unter die Top 3 fahren.

16.15 Uhr: Die französische Equipe Cofidis hat das Zeitfahren in Angriff genommen, während sich Lance Armstrong und Fabian Cancellara am Startort einfahren und auf ihre Startzeiten um 16.29 Uhr bzw. 16.43 Uhr vorbereiten.

16.09 Uhr: Française des Jeux ist im Ziel angekommen und hat knapp anderthalbe Minuten auf die immer noch führenden Fahrer von Katusha verloren.

16.02 Uhr: Liquigas mit dem letztjährigen Tour-de-Suisse- und diesjährigem Tour-de-Romandie-Sieger Roman Kreuziger hat das Zeitfahren in Angriff genommen.

15.57 Uhr: Johan van Summeren von Silence-Lotto kann das Tempo seiner Teamkollegen nicht halten und ist abgehängt. Von jedem Team im Ziel wird die Zeit des fünften Fahrers genommen und aufs Gesamtklassement übertragen. Die abgehängten Athleten kassieren den ganzen Rückstand und ist einer am Schluss sogar 25 Prozent langsamer als die Siegerzeit, wird er aus dem Rennen genommen.

15.54 Uhr: AG2R hat die Ziellinie überquert und ist mit 25 Sekunden Rückstand zwischenzeitlich auf dem dritten Platz.

15.52 Uhr: Der Kurs rund um Montpellier fordert immer wieder Sturzopfer und abgehängte Fahrer. Die Strassen sind zum Teil sehr eng und die meisten Teams kommen nicht mit allen neun Fahrern im Ziel an.

15.47 Uhr: Das Schweizer Cervélo TestTeam hat die 39 Kilometer in Angriff genommen. Als Captain führt der spanische Vorjahressieger Carlos Sastre die Equipe an.

15.43 Uhr: Lampre ist als vierte Equipe im Ziel eingetroffen. Die italienische Mannschaft verliert über zwei Minuten.

15.39 Uhr: Das belgische Team Quick Step mit Tom Boonen ist gestartet.

15.37 Uhr: Schrecksekunde auch beim Team Bbox Bouygues Telecom. Drei Fahrer sind unterwegs in einer Rechtskurve gestürzt, konnten das Rennen aber fortsetzen.

15.35 Uhr: Auch die Fahrer der holländischen Equipe Rabobank haben die 39 Kilometer bewältigt. Sie haben aber fast eine Minute auf das bisher schnellste Team Katusha verloren, weil ihr Captain Denis Menchov am Anfang gestürzt war. Ein weiterer Rückschlag für den Giro-Sieger betreffend Gesamtklassement.

15.30 Uhr: Mit dem Team Katusha ist eine weitere Mannschaft im Ziel eingetroffen. Die Russen waren sechs Sekunden schneller als Caisse d'Epargne und haben die zwischenzeitliche Führung übernommen.

15.28 Uhr: Die erste Mannschaft im Ziel ist Caisse d'Epargne. Das spanische Team brauchte für die 39 Kilometer knapp 48 Minuten.

Vor dem Mannschaftszeitfahren

Fabian Cancellara könnte bei der 4. Tour-de-France-Etappe Schweizer Radgeschichte schreiben. Der Schweizer und das Saxo-Bank-Team müssen dafür aber gegen die harte Konkurrenz von Lance Armstrong und Co. bestehen.

Verteidigt Cancellara beim Mannschaftszeitfahren in Montpellier über 39 Kilometer sein Maillot Jaune, wäre er mit 13 Tagen in Gelb alleiniger Schweizer Rekordhalter bei der Grande Boucle.

Die Chancen auf eine erfolgreiche Verteidigung des Maillot Jaune stehen für Fabian Cancellara gar nicht so schlecht. Er hat mit Jens Voigt und Kurt-Asle Arvesen erfahrene Teamkollegen, mit denen der Berner in früheren gemeinsamen Zeiten gute Mannschaftszeitfahren fuhr. Bei der letzten Durchführung 2005 wurden sie zum Beispiel von Lance Armstrongs Equipe nur um zwei Sekunden geschlagen.

Astana in der Favoritenrolle

Der siebenfache Tour-Gewinner Lance Armstrong ist auch heute wieder Favorit auf den Tagessieg. Neben dem Texaner hat das Astana-Team mit Tourfavorit Alberto Contador und Levi Leipheimer starke Zeitfahrer in seinen Reihen und die Eroberung des Maillot Jaune ist für die kasachische Mannschaft schon fast Pflicht.

20 Minuten Online berichtet ab 15.30 Uhr mit dem Liveticker über die Entscheidung im Mannschaftszeitfahren bei der Tour de France.

Startzeiten der Teams:

14.30 Uhr: Caisse d'Epargne

14.37 Uhr: Katusha

14.44 Uhr: Rabobank

14.51 Uhr: Lampre

14.58 Uhr: Bbox Bouygues Telecom

15.05 Uhr: AG2R

15.12 Uhr: Skil-Shimano

15.19 Uhr: Française des Jeux

15.26 Uhr: Agritubel

15.33 Uhr: Silence-Lotto

15.40 Uhr: Quick Step

15.47 Uhr: Cervélo TestTeam

15.54 Uhr: Milram

16.01 Uhr: Liquigas

16.08 Uhr: Euskaltel - Euskadi

16.15 Uhr: Cofidis

16.22 Uhr: Garmin - Slipstream

16.29 Uhr: Saxo Bank

16.36 Uhr: Columbia Highroad

16.43 Uhr: Astana

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.