Rückzug: Cancellaras Chef verzichtet auf Tour de France
Aktualisiert

RückzugCancellaras Chef verzichtet auf Tour de France

Johan Bruyneel nimmt am bedeutendsten Radrennen der Welt nicht teil. Der Teamchef von RadioShack steht unter Verdacht, mit Dopingmitteln gehandelt zu haben.

Johan Bruyneel kennt den Profiradsport in- und auswendig. (Bild: Keystone)

Johan Bruyneel kennt den Profiradsport in- und auswendig. (Bild: Keystone)

Fabian Cancellaras Teamchef Johan Bruyneel verzichtet auf die Tour de France (30. Juni bis 22. Juli). Der 48-jährige Belgier steht unter Verdacht, mit Dopingmitteln gehandelt zu haben.

Der Teamchef von RadioShack gab seinen Entscheid auf seiner Homepage bekannt. Aufgrund der kürzlich gegen ihn erfolgten Beschuldigungen von Seiten der US-Anti-Doping-Agentur USADA glaube er, dass es für sein Team und alle Teilnehmer besser sei, wenn er der Verantstaltung fernbleibe, so Bruyneel weiter.

Bruyneel ist eine von sechs Personen, unter ihnen der siebenfache Tour-Sieger Lance Armstrong, gegen welche die USADA wegen systematischem Doping eine Untersuchung eröffnet hat.

Armstrong schreibt Brief an USADA

Derweil hat Armstrong in einem 18-seitigen Brief an die USADA, der in der «Washington Post» veröffentlicht wurde, den Untersuchungsausschuss aufgefordert, die «zweifelhaften Anschuldigungen» gegen ihn fallen zu lassen. Die USADA hatte Armstrong nach langen Ermittlungen des Blutdopings angeklagt und wirft ihm jahrelange Manipulation sowie Handel mit Doping vor. (si)

Deine Meinung