Yverdon-les-Bains VD: Car verliert Rad - Fahrgäste freuen sich
Aktualisiert

Yverdon-les-Bains VDCar verliert Rad - Fahrgäste freuen sich

Ein Schulbus hat am Donnerstagmorgen bei Yverdon-les Bains VD ein Rad verloren. Die Schüler, die im Fahrzeug sassen, haben sich darüber gefreut.

von
frb/vro

Zwischen Vallorbe und Yverdon-les-Bains ist es am Donnerstagmorgen auf der A1 zu einem Zwischenfall gekommen. Ein mit Schülern besetzter Car verlor während der Fahrt ein Rad und musste deshalb auf dem Pannenstreifen einen Zwischenstopp einlegen. Dies bestätigte die Kantonspolizei gegenüber 20 Minutes. Dabei handelte es sich allerdings um das Ersatzrad des Schulbusses. «Das Rad wurde über den Boden geschleudert und es gab Rauch», erklärt ein junger Fahrgast.

Um kein Risiko einzugehen, stoppte der Busfahrer sein Fahrzeug und liess alle Schüler aussteigen. Diese warteten dann auf einem Feld, das an die Autobahn grenzt. Die Gymnasiasten gerieten aber nicht etwa in Panik, nein, sie amüsierten sich über den Vorfall und freuten sich über die halbe Stunde Verspätung. «Alle haben ihre Kamera rausgeholt. Es gab keine Verletzten, deshalb ist auch niemand in Panik geraten», erzählt ein weiterer Schüler.

Damit die Jugendlichen doch noch zur Schule kamen, wurden zwei Busse aufgeboten. Philippe Jaton, Sprecher der Kantonspolizei Waadt, erklärte, dass die rechte Fahrspur während der Bergung des Schulbusses gesperrt bleibe. «Zum Glück passierte der Vorfall an einem ungefährlichen Ort und nicht etwa in einem Tunnel.»

Deine Meinung