Kanton Luzern: Caritas kümmert sich neu um besitzerlose Velos
Aktualisiert

Kanton LuzernCaritas kümmert sich neu um besitzerlose Velos

Im Kanton Luzern werden jährlich rund 1700 Velos eingesammelt. Um diese kümmert sich neu statt der Polizei die Caritas.

von
Sandro Bucher
Herrenlose Räder werden neu im ganzen Kanton Luzern von der Caritas eingesammelt.

Herrenlose Räder werden neu im ganzen Kanton Luzern von der Caritas eingesammelt.

20 Minuten

Die Luzerner Polizei sammelt im Kanton Luzern jährlich rund 1700 herrenlose Fahrräder ein, jedes zweite davon in der Stadt Luzern selbst. Die operativen Aufgaben, die diese Velofunde nach sich ziehen, überträgt die Polizei nun der katholischen Hilfsorganisation Caritas.

«Diese Übergabe der Zuständigkeit findet im Rahmen einer Reorganisation statt, da wir uns wieder stärker auf unser Kerngeschäft fokussieren wollen», sagt Thomas Christen, Chef der Verwaltungspolizei. Für die Stadt selbst erbringt die Caritas diese Dienstleistung schon seit einigen Jahren. Die Koordination jedoch verbleibt bei der Luzerner Polizei und wird durch das Fundbüro wahrgenommen, da die vermissten Velos jeweils mit einem Fahndungsregister abgeglichen werden müssen.

Jedes 10. zurück beim Besitzer

Und das aus gutem Grund: «Von den rund 1700 herrenlosen Velos im Kanton Luzern kann gut jedes Zehnte wieder in die Hände des Besitzers zurückgegeben werden», sagt Christen. «Das ist ein guter Wert.»

Das liege unter anderem daran, dass die meisten Velos in Luzern nicht gestohlen werden, sagt Christen. «Viele der als vermisst gemeldeten Velos wurden etwa nach dem Ausgang für eine Spritztour missbraucht und sind an einem anderen Ort wieder aufgetaucht. Ebenso viele Fahrräder werden bewusst irgendwo parkiert und dort gelassen, weil die Besitzer sich nicht um eine fachgerechte Entsorgung bemühen.»

Luzerner Velos für Afrika

Grundsätzlich ergeben sich durch die Neustrukturierung keine wesentlichen Änderungen für die Bevölkerung – ausser, dass Meldungen neu direkt an die Caritas erstattet werden können und die Herausgabe vermisster Velos durch sie erfolgt. Dazu betreibt die Caritas neu eine Hotline sowie ein Online-Portal, auf dem Luzerner gefundene Velos melden können.

Als gestohlen gemeldete oder aus anderen Gründen gesuchte Fahrräder werden dann durch das Fundbüro an die Eigentümer vermittelt und können bei einem der drei Standorte der Caritas in Luzern, Sursee oder Hochdorf abgeholt werden.

«Dort werden die Velos für mindestens drei Monate gelagert», sagt Bettina Fenk von Caritas Luzern. «Wenn sich der Besitzer nicht mehr finden lässt, werden die älteren Velos auseinandergebaut und die noch fahrtüchtigen Zweiräder entweder für karitative Zwecke nach Afrika geschickt oder für unsere eigenen Läden in der Schweiz aufgewertet und weiterverkauft.»

Deine Meinung