Schach: Carlsen alleine an der Spitze
Aktualisiert

SchachCarlsen alleine an der Spitze

Nach der 3. Runde der Zurich Chess Challenge liegt Weltmeister Magnus Carlsen alleine an der Spitze.

Der 23-jährige Norweger gewann mit Schwarz nach 61 Zügen und nahezu sechsstündiger Spielzeit gegen den Weltranglistendritten Hikaru Nakamura.

Nach der Nimzoindischen Eröffnung hatte Nakamura klar die Oberhand, doch der 26-jährige Amerikaner beging im 37. Zug einen Fehler. Carlsen opferte eine Figur und nutzte den dadurch gewonnenen Vorteil in seiner bekannt hartnäckigen Manier zum Sieg.

Zu seinem ersten Punkt kam Viswanathan Anand dank eines Unentschiedens nach 40 Zügen gegen Fabiano Caruana. Allerdings hatte der entthronte Weltmeister aus Indien Glück. Denn der italienisch-amerikanische Doppelbürger verpasste im 22. Zug eine Chance für eine leicht bessere Stellung, wonach die aus der Slawischen Verteidigung entstandene Stellung verflachte.

Ereignislos verlief die nach bereits 27 Zügen durch Zugwiederholung beendete Partie zwischen Lewon Aronjan und Boris Gelfand. Nach dem Damentausch im 15. Zug war auf dem Brett nichts mehr los. Aronjan gewann zwar danach die für ein Remis unter 40 Zügen nach Reglement geforderte Rapidpartie fürs Publikum, doch diese zählt nicht fürs Klassement. (si)

Deine Meinung