Aktualisiert 18.05.2008 17:45

«Carma Sutra»: Praktische Tipps für den Auto-Quickie

Ob das Auto ein Sexsymbol ist oder ein Phallusersatz, das müssen Psychologen entscheiden. Sicher aber ist: Das Auto ist eine beliebte Lustwiese.

Glaubt man einschlägigen Statistiken, tobt die Libido abgesehen vom heimischen Schlafzimmer und dem Hotelbett nirgends wilder als auf dem Fahrersitz: Wo ein Wille ist, ist schliesslich immer auch ein (Wald-)Weg. Doch ganz einfach ist der Akt im Auto nicht: Mal mangelt es an Kopffreiheit, mal stört die Gangschaltung.

Das Thema wird seit der Erfindung des Autos so heiss diskutiert, dass die US-Autoren Alex Games und Esther Selsdon genügend Leser für das «Carma Sutra» gefunden haben – ein auto-erotisches Handbuch für «in-car entertainment». Zwar gibt es das Buch nur englisch, doch Skizzen, gelenkige Crashtest-Dummies und ein bisschen Phantasie helfen über sprachliche Lücken hinweg.

Aufgemacht ist das Buch, das zunächst einmal unabhängig vom Fahrzeugtyp die besten Standardpositionen für Anfänger zusammenstellt, wie eine Gebrauchs­anleitung, die vor allem auf ­Gefahren und Risiken beim zügellosen Liebesspiel im Auto hinweist.

Wie gross die Spielwiese im Auto sein kann, zeigt eine Übersicht der besten und beliebtesten PS-Positionen auf dem Fahrersitz, in der Waschstrasse, auf der Rückbank oder der Motorhaube.

Zu den Highlights des Buches zählen die Tipps für spezielle Autos. Schliesslich erfährt man auf den Skizzen, wo und wie man in Autos wie dem Jeep Wrangler (auf der Motorhaube), dem Ford Pick-Up F-350 (auf der Ladefläche), im Toyota Prius (auf der umgelegten Rückbank) oder im Ford GT40 (auf den Knien) am besten zueinander- findet. Selbst für Motorradfahrer und für den kleinen Mazda MX-5 kennen die Sexperten eine Lösung.

«Carma Sutra», 80 Seiten, ISBN-10: 0-7566-2461-4. 19.50 Franken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.