Carmen und Mario ab Beginn favorisiert
Aktualisiert

Carmen und Mario ab Beginn favorisiert

Wer sich in Diskussionen unter Freunden, Zuhause oder am Arbeitsplatz immer schon für Carmen oder Mario ins Zeug gelegt hat, bekommt nun Recht.

Die Zahlen des Telefon-Votings von «MusicStar» zeigen, dass sie von Beginn weg die Favoriten waren.

«Am Anfang war 'MusicStar' für mich ein Unding, doch langsam merke ich, dass ich jetzt der Star bin», sagte die Rheintalerin Carmen Fenk am Dienstag anlässlich einer Medienorientierung von SF DRS in Zürich. Die Wuchtbrumme hatte in der letzten Finalsendung den Bündner Mario Pacchioli auf den zweiten Rang verwiesen.

Eine am Dienstag veröffentlichte Statistik von SF DRS zeigt nun, dass die Rheintalerin und der Bündner von der ersten Finalsendung an die Publikumslieblinge waren. Mario liess sich sogar bis zur fünften Sendung von niemandem von der Spitze vertreiben. In der sechsten Sendung rangierte er auf Platz 2, im Halbfinal war er wieder an der Spitze.

Carmen platzierte sich in der ersten Finalsendung auf dem dritten Rang, danach blieb sie bis zur fünften Sendung hinter dem Bündner Zweite, bevor sie in der sechsten Sendung erstmals die Führung übernahm. Im grossen Finale lieferten sich die beiden dann ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Einen steilen Weg nach oben bestritt Daniela Brun. Die Zugerin verbesserte sich vom letzten Rang in der ersten Finalsendung kontinuierlich bis auf den vierten Schlussrang. Piero und Sergio erlebten durch die acht Finalsendungen in entgegengesetzer Richtung eine regelrechte Achterbahn-Fahrt.

Von Voting-Bschiss redeten einige Fans, als ihr Liebling, der Baselbieter Sebastian, in der fünften Sendung abgewählt wurde. Die Statistik zeigt nun aber, dass «Baschi» von der ersten Finalsendung an von Mal zu Mal weniger Unterstützung bei den TV-Zuschauern erhielt. In der ersten Sendung lag er noch auf Platz 2.

(sda)

Deine Meinung