Nach fünf Jahren: CAS-Anhörung zum Fall Jan Ullrich
Aktualisiert

Nach fünf JahrenCAS-Anhörung zum Fall Jan Ullrich

Mehr als fünf Jahre nach dem Beginn der Doping-Affäre um den spanischen Arzt Eufemiano Fuentes entscheidet das Internationale Sportgericht (CAS) in Lausanne über den «Fall Jan Ullrich».

Jan Ullrich.

Jan Ullrich.

Mehr als fünf Jahre ist die Doping-Affäre um den spanischen Arzt Eufemiano Fuentes her. Nun nimmt sich das Internationale Sportgericht dem noch einmal an «Fall Jan Ullrich» an. Die Anhörungen der Parteien finden am 22. August statt.

Der Radsport-Weltverband (UCI) hatte im März 2010 gegen den Entscheid von Swiss Olympic, den Fall Ullrich einzustellen, vor dem CAS Einspruch erhoben. Der 2007 vom aktiven Sport zurückgetretene Ullrich, der in Scherzingen im Kanton Thurgau seinen Wohnsitz hat, war im Besitz einer Schweizer Profi-Lizenz. Nach Argumentation der UCI sei das für den Anti-Doping-Kampf zuständige Olympische Komitee des Landes deshalb verantwortlich für den Tour-de-France-Sieger von 1997 und Olympiasieger von 2000 - auch nach dessen Rücktritt.

Dem inzwischen 37-Jährigen war von der Bonner Staatsanwaltschaft mit Hilfe eines DNA-Abgleichs nachgewiesen worden, Blut bei dem mutmasslichen Doping-Arzt Fuentes gelagert zu haben. Offen gelegte finanzielle Transaktionen zwischen Fuentes und Ullrich belegten zudem eine Zusammenarbeit. Zwischen 2003 und 2006 war es zu 23 Konsultationen gekommen, wie das deutsche Bundeskriminalamt ermittelt hatte. Die Staatsanwaltschaft hatte die Ermittlungen gegen den Radprofi im Jahr 2008 nach Zahlung einer sechsstelligen Summe eingestellt. (si)

Deine Meinung