Luzern: Casino muss nachzahlen
Aktualisiert

LuzernCasino muss nachzahlen

Das Grand Casino Luzern muss einem Ex-Mitarbeiter rund 6700 Franken nachzahlen. Dies hat das Obergericht verfügt und damit ein erst­instanzliches Urteil des Arbeitsgerichts verschärft.

von
dag

Der Mann hatte gegen das Casino geklagt, weil er die Pausen oft nicht beziehen konnte, da er Pikettdienst leisten musste. Auch habe die Vorschrift gegolten, dass Mitarbeiter während der Pausen das Haus nicht verlassen durften. Hans Suppiger, Anwalt von mehreren Ex-Mitarbeitern des Casinos, ist erfreut über das Urteil: «Im Gesetz steht, dass Pausen, die im Betrieb zu verbringen sind, als Arbeitszeit gelten.» Dem sei nun Rechnung getragen worden. Dem Casino liegt das Urteil laut Direktor Wolfgang Bliem noch nicht vor. Darum sei noch offen, ob das Casino das Urteil an das Bundesgericht weiterziehen werde. (dag/20 Minuten)

Deine Meinung