Ober-Haus Zürich: Casino will Umsatz mit Poledance ankurbeln

Aktualisiert

Ober-Haus ZürichCasino will Umsatz mit Poledance ankurbeln

Um mehr Gäste anzulocken, lanciert das Swiss Casino Zürich neu Männerabende mit «atemberaubend heissen Girls». In Baden wurde ein ähnliches Programm wieder gestrichen.

von
wed

«Exklusive Pole-Dance-Show mit atemberaubend heissen Girls», heisst es neu im Programm des Swiss Casino Zürich. Nachdem man die Umsatzziele seit der Eröffnung im letzten November bei Weitem nicht erreicht und bereits den Dresscode gelockert hat, wird nun auf einen Schuss Erotik gesetzt, um mehr Gäste anzulocken. «Die Shows an den Männerabenden sind seriös und die Tänzerinnen nicht nackt, zudem gilt Poledancing als Trendsportart», sagt Direktor Michael Favrod. Man sei ohnehin nicht das erste Schweizer Casino mit einem solchen Angebot.

Im Grand Casino Baden beispielsweise hat man vor zwei Jahren ein regelmässiges Pokerturnier für Frauen veranstaltet – mit Männer-Stripshow. «Es gab auch bei uns die Überlegung, Shows mit Tänzerinnen zu lancieren», so Sprecher Beat Lehmann. Man habe sich dann aber anders entschieden, weil es «nicht ins Event-Programm passt». Auch die Männer-Stripshow gibt es nicht mehr.

Es läuft «zufriedenstellend»

In Zürich hingegen wäre eine Show mit Männern für die wöchentliche Ladys-Night «absolut machbar, wenn sich unsere Besucherinnen das wünschten», so Favrod. Inzwischen laufe das Casino auch zufriedenstellend: «Es ist aber noch zu früh für Luftsprünge», so Favrod. «Die nächsten zwei bis drei Monate werden wichtig sein.»

Deine Meinung