«X Factor»-Auftakt: «Casting-Shows sind auch ein Fluch»
Aktualisiert

«X Factor»-Auftakt«Casting-Shows sind auch ein Fluch»

Vergangenes Jahr ging Edita Abdieski als Gewinnerin von «X Factor» hervor, am Dienstag, den 30. August 2011, startet die zweite Staffel. Mit 20 Minuten Online blickt die Bernerin zurück.

von
Lorena Sauter

Edita, am Dienstagabend, den 30. August 2011, startet die zweite «X Factor»-Staffel. Schaltest du den Fernseher ein?

Edita Abdieski: Ja, auf jeden Fall. Das ist die einzige Casting-Show, die ich mir anschaue.Zum Telefonhörer greife ich aber nicht, das ist mir zu teuer (lacht).

Nochmals ein Schweizer Gewinner wäre schön.

Es wäre sicher schön. Aber ich finde, dass die beste oder der beste gewinnen sollte. Über einen Schweizer Sieger würde ich mir zwar freuen, einem Freund von mir aus Deutschland drücke ich aber auch ganz fest die Daumen.

Stehst du mit den Jurymitgliedern vom Vorjahr noch in Kontakt?

Mit Till Brönner schreibe ich regelmässig, mit Sarah Connor tauschte ich mich vor kurzem per Mail aus. Ich besuchte die ganze Crew erst kürzlich an einem «X Factor»-Casting.

Dann dürfen wir mit einem Auftritt in einer Live-Show von dir rechnen?

Wir haben einen Auftritt geplant, wann steht noch in den Sternen, das wird kurzfristig entschieden.

Wie zufrieden bist du mit deiner Karriere?

Ich bin sehr zufrieden und arbeite zur Zeit an meiner zweiten CD. Die Songs schreibe ich selber, die Platte bekommt eine ganz persönliche Note. Allerdings überlege ich mir das Plattenlabel zu wecheln.

Warum?

Ein guter Freund von mir ist mitten in der Gründung eines eigenen Labels – und dieses dürfte ich selbst taufen.

Böse Zungen behaupten, kaum etwas von dir zu hören.

Casting-Shows sind immer auch ein Fluch. Ich musste die Zügel selbst in die Hand nehmen und es gelang mir, mich als Schweizer Künstlerin in Deutschland zu zeigen.

Aber «X Factor» verhalf dir zum Durchbruch.

Sicher. Dank der Show erhalte ich Aufträge und Gagen, von denen ich sonst nur hätte träumen können. Diesen Sommer spielten wir zahlreiche geile Konzerte vor mehr als 5'000 Zuschauern.

Teilst du dein Glück mit einem Liebsten?

Nein, ich bin noch immer solo. Und glücklich. Ich habe gar nie Zeit, um jemanden kennenzulernen.

Deine Meinung