Castro schweigt
Aktualisiert

Castro schweigt

Fidel Castro will vor der Parlamentswahl in Kuba am Sonntag keine Rede halten. Sein Gesundheitszustand erlaube es ihm nicht, zu den Bürgern seines Wahlkreises zu sprechen, erklärte der erkrankte 81-Jährige in einer Stellungnahme.

Castro wurde seit seiner Erkrankung im Sommer 2006 nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Die Amtsgeschäfte des Präsidenten führt seitdem sein Bruder Raúl. Formell ist Castro aber weiterhin Vorsitzender des kubanischen Staatsrats und damit Regierungschef. Für die Wahl der Nationalversammlung am 20. Januar steht er auf der Kandidatenliste. Das Parlament bestimmt nach der Wahl einen neuen Staatsrat. Welche Rolle Castro dabei spielt, ist noch offen. (dapd)

Deine Meinung