Catering-Krieg im Letzi: Am Derby geht es um die Wurst
Aktualisiert

Catering-Krieg im Letzi: Am Derby geht es um die Wurst

Wurstknatsch vor dem Zürcher Derby: Metzger Werner Horber bläst zum Kampf. Mit Dumpingpreisen will er die Fans an sich binden.

Nach einem Jahr Exil im Hardturm kehrt der FCZ am Sonntag in seinen geliebten Letzigrund zurück. Nur einer wird fehlen: Metzger Werner Horber. 40 Jahre lang war er im Stadion für das Catering zuständig und seine Wurststände gehörten bereits zum Inventar. Doch für Traditionelles hatte die Stadt kein Gehör und vergab das Catering neu der Gastronomie-Gruppe Zürcher Frauenverband (ZFV).

Damit lässt sich Horber allerdings nicht abspeisen und holt zum Gegenschlag aus. «Wenn ich meine Würste nicht mehr drinnen verkaufen kann, dann halt draussen», sagt er kampfbereit. Mit drei Wurstständen, die er neben der Tramkurve Letzi platziert, will er dem ZFV nun die Kundschaft streitig machen. «Bier und Wurst gibts bei mir 1.50 Franken günstiger als im Stadion», sagt er. Zudem habe er 2000 Gutscheine an die FCZ- und GC-Fans verteilt.

Die Kampfansage stösst beim ZFV auf Unmut. «Das ist nicht die feine Art», ärgert sich Betriebsleiter Thomas Schmidt. Trotzdem wolle man an den Preisen festhalten.

Romina Lenzlinger

Deine Meinung