Aktualisiert

Giro d'ItaliaCavendish holt ersten Etappensieg

Nun hat auch der Brite Mark Cavendish seinen ersten Sieg im 94. Giro d'Italia eingefahren. In Teramo gewann der Sprint-Spezialist von der Isle of Man in der 10. Etappe den Spurt des Feldes.

Mark Cavendish (2.v.r.) zeigte wieder einmal allen den Meister. (Bild: Reuters)

Mark Cavendish (2.v.r.) zeigte wieder einmal allen den Meister. (Bild: Reuters)

2008 hatte Cavendish zwei Giro-Etappen für sich entscheiden, 2009 gar drei. Doch in diesem Jahr dauerte es bis zum zehnten Teilstück, bis der Brite erstmals zuschlagen konnte. In Teramo allerdings tat er dies ziemlich souverän. Locker verwies der Sprintstar aus dem Team HTC-Highroad auf einer leicht ansteigenden Zielgeraden den Spanier Francisco José Ventoso und den Italiener Alessandro Petacchi auf die Plätze 2 und 3. Ventoso hatte die Sprintankunft in Fiuggi (6. Etappe) gewonnen, Petacchi war in Parma (2. Etappe) siegreich gewesen.

Insgesamt errang Cavendish seinen bereits 24. Erfolg in einer der drei grossen Landesrundfahrten. Seinen 15 Siegen in der Tour de France und den 3 Triumphen in der Vuelta liess der Brite vier Tage vor seinem 26. Geburtstag Etappensieg Nummer 6 im Giro folgen. Einigen seiner Gegner stiess der neueste Coup allerdings sauer auf. «Er sollte froh sein, dass er überhaupt noch dabei ist. Eigentlich hätte er disqualifiziert werden müssen, weil er sich am letzten Sonntag während des Anstiegs zum Ätna über einen längeren Zeitraum von einen Auto ziehen liess,» beschuldigte der zweitplatzierte Sprinter Ventoso den Briten. Es sei eine Schande, dass jeder andere an seine Grenzen gehen müsse, um innerhalb des Kontrollschlusses zu bleiben, während Cavendish sich an einem Auto festhalte. Ähnlich äusserte sich der Brasilianer Murilo Fischer.

In der Gesamtwertung änderte sich an der Spitze nichts. Alberto Contador behauptete sich als Leader. Weiterhin liegt der Spanier knapp eine Minute vor dem Weissrussen Konstantin Siwzow. Heute Dienstag könnte es eher wieder Verschiebungen geben. Der Parcous der 11. Etappe ist ein ständiges Auf und Ab, praktisch kein Meter führt über flaches Geländer, und auch Ziel nach Castelfidardo steigt die Strasse nochmals an.

Geprägt war die Etappe vom Dienstag durch eine Flucht dreier Aussenseiter. Der Japaner Fumiyuki Beppu, der Franzose Pierre Cazaux und der Ukrainer Juri Kriwzow hatten sich gleich zu Beginn der 159 km vom Feld abgesetzt, doch die Mannschaften der Sprinter blieben während der Fahrt an der Adriaküste stets wachsam. Die maximale Reserve wuchs nie auf mehr als sieben Minuten an, 12 km vor dem Ziel wurde das Trio wieder gestellt. Und auch ein letzter Vorstoss drei Kilometer vor Schluss, vorgetragen vom Briten David Millar, war nicht von Erfolg gekrönt.

94. Giro d'Italia. 10. Etappe, Termoli - Teramo (159 km):

1. Mark Cavendish (Gb) 4:00:49 (39,615 km/h), 20 Sekunden Bonifikation. 2. Francisco José Ventoso (Sp), 12 Sek. Bon. 3. Alessandro Petacchi (It), 8 Sek. Bon. 4. Roberto Ferrari (It). 5. Davide Appollonio (It). 6. Francesco Chicchi (It). 7. Klaas Lodewyck (Be). 8. Sacha Modolo (It). 9. Alexander Kristoff (No). 10. Oscar Gatto (It). 11. Borut Bozic (Sln). 12. Sergej Lagutin (Usb). 13. Matteo Montaguti (It). 14. Fabio Sabatini (It). 15. Fabio Taborre (It). 16. Dennis van Winden (Ho). 17. Manuel Belletti (It). 18. Dario Cataldo (It). 19. Manuel Antonio Cardoso (Por). 20. Inaki Isasi Flores (Sp). 21. Christophe Le Mevel (Fr).

Ferner: 29. Alberto Contador (Sp). 39. Konstantin Siwzow (WRuss). 78. Mathias Frank (Sz). 84. Marcel Wyss (Sz). 86. Johann Tschopp (Sz), alle gleiche Zeit wie Cavendish. 148. Danilo Wyss (Sz) 0:27 zurück. 153. Simon Zahner (Sz) 0:51. 183. Martin Kohler (Sz) 3:50. - 189 Fahrer gestartet, 188 klassiert. - Aufgegeben: Adam Blyth (Gb).

Gesamtklassement:

1. Contador 37:04:40. 2. Siwzow 0:59. 3. Le Mevel (Fr) 1:19. 4. Vincenzo Nibali (It) 1:21. 5. Michele Scarponi (It) 1:28. 6. David Arroyo (Sp) 1:37. 7. Roman Kreuziger (Tsch) 1:41. 8. José Serpa (Kol) 1:47. 9. Cataldo 2:21. 10. Matteo Carrara. 11. Igor Anton (Sp), beide gleiche Zeit. 12. Wassili Kirjenka (WRuss) 2:30. 13. Stefano Garzelli (It) 2:39. 14. Francesco Masciarelli (It) 2:49. 15. John Gadret (Fr) 2:55. 16. Steven Kruijswijk (Ho) 2:56. 17. Hubert Dupont (Fr) 2:57. 18. Robert Kiserlovski (Kro) 3:15. 19. Emanuele Sella (It) 3:17. 20. Denis Mentschow (Russ) 3:18.

Ferner: 24. Tschopp 4:23. 50. Marcel Wyss 21:37. 65. Frank 30:57. 106. Kohler 50:11. 118. Danilo Wyss 55:26. 139. Zahner 1:00:42.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.