Aktualisiert 17.01.2020 17:35

Am LauberhornCaviezel und Sejersted mit Glück im Unglück

Mauro Caviezel touchiert beim Hundschopf-Sprung ein Netz. Sejersted stürzt in der Kombi-Abfahrt am Lauberhorn spektakulär, verletzt sich aber nicht gross.

von
nih/hua

Der Norweger Sejersted stürzt schwer. (Video: SRF)

Adrian Sejersted stürzte schwer am Lauberhorn. Der Norweger haderte mit den schnellen Bedingungen, kam auf der Minschkante zu Fall und flog in die Fangnetze. Die Bergung dauerte lange, letztlich wurde er per Helikopter abtransportiert. Sejersted wurde zur Untersuchung ins Spital nach Interlaken geflogen. Am Abend kam die gute Meldung. Sejersted hat sich beim Sturz nicht schwer verletzt. Mit den Beinen ist alles in Ordnung, einzig die Schulter tut dem 25-Jährigen etwas weh.

Der Schweizer Mauro Caviezel hatte mehr Glück. Der Bündner wäre am Sprung beim Hundschopf beinahe in die Netze gesprungen, verpasste das Hindernis aber knapp. Etwas weiter unten schied Caviezel, der mit Bestzeit unterwegs war, dann doch noch aus, als er ein Tor verpasste.

Mauro Caviezel ist draussen

Beim Hundschopf sprang er beinahe ins Netz.

Mauro Caviezel springt beim Hundschopf beinahe ins Netz. (Video: SRF)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.