Fiese Grillsaison: Cervelats, Steaks und Spiesse werden teurer
Aktualisiert

Fiese GrillsaisonCervelats, Steaks und Spiesse werden teurer

Die Grillsaison 2013 hat ihre Tücken: Bisher machte das Wetter nicht mit – jetzt wird das Fleisch teurer. Die Nationalwurst Cervelat hat bereits um fast zehn Prozent aufgeschlagen.

von
Sabina Sturzenegger
Wenn die Grillsaison endlich beginnt, wird das Fleisch teurer.

Wenn die Grillsaison endlich beginnt, wird das Fleisch teurer.

Die diesjährige Grillsaison ist zum Vergessen: Die Tage, an denen man die Wurst oder den Spiess bei schönem Wetter aufs Feuer legen konnte, sind rar geblieben. Und jetzt kündigen Grossverteiler und Produzenten auch noch an, dass das Fleisch teurer wird.

In der «Coopzeitung» vermeldet der Detailhändler, dass das Paar Cervelats neu 1.95 statt 1.80 Franken kostet. Das ist eine Preiserhöhung von 8,3 Prozent. Die «Naturafarm»-Cervelats sind neu 3,8 Prozent teurer. Auch andere Wurstwaren wie Landjäger (+3,8%) und Lyoner (+2,9%) kosten mehr.

Marktpreise fast verdoppelt

Die Preissteigerung bei Würsten mit Schweinefleischanteil hatte sich abgezeichnet, wie Ruedi Hadorn, Direktor des Schweizer Fleisch-Fachverbandes, sagt: «Die Marktpreise für Schlachtschweine sind seit Anfang 2012 von 3.10 Franken pro Kilogramm auf aktuell 4.70 Franken, also gut um die Hälfte, gestiegen.»

Grund für den Preisanstieg: Nach einer Zeit der Überproduktion wurde die Menge zuletzt gedrosselt. «Lange mussten die Metzger und Fleischverarbeiter auf die Weitergabe der Preiserhöhungen verzichten», sagt Hadorn. Sie seien aber je länger je notwendiger geworden.

Migros erhöht, Aldi nicht

Die Migros hat bereits früher reagiert. Sie erhöhte die Cervelat-Preise laut Sprecherin Monika Weibel schon am 3. Juni. Ein Paar «Classic»-Cervelats kostet – wie bei Coop – nicht mehr 1.80, sondern 1.95 Franken. Das Paar «Terra Suisse»-Cervelats schlägt auf von 2.20 auf 2.35 Franken.

Anders beim Discounter Aldi. «Es gab in der letzten Zeit keine Preisanpassungen bei Cervelats, und es sind auch keine geplant», sagt Sprecher Alain Bollschweiler. Zwei Cervelats kosten unverändert 1.79 Franken.

Schönes Wetter: Noch höhere Preise?

Jetzt wartet die Schweiz auf Grill-Wetter. Doch auch dieses könnte den Wurst- und Fleischpreisen nochmals zusetzen: «Es ist nicht auszuschliessen, dass eine fürs Grillieren lang ersehnte Schönwetterperiode zu einem noch knapperen Schweinefleisch-Angebot führen wird», sagt Hadorn. Damit könnten nochmals Preisanpassungen vor allem bei Produkten wie Cervelats, Schweinssteaks und Spiessen nötig werden.

Deine Meinung