CH-Playmate: Bluse auf, Freund weg
Aktualisiert

CH-Playmate: Bluse auf, Freund weg

«Playboy»-Covergirl zu werden, bedeutet für manch Model einen grossen Karriereschritt. Dass dies aber im Privaten zu Beziehungsstress führen kann, ist nahe liegend. Dies musste die Küsnachterin Andrea Vetsch erfahren.

Andrea Vetsch, vergangenen Juni im «Playboy» zu bewundern (20minuten.ch berichtete), ist nach rund zweijähriger Beziehung wieder single. Wie die Aargauer Zeitung «Sonntag» berichtet, hat sich die 21-jährige Jus-Studentin von ihrem Freund, dem Bankangestellten Roger Kavena, getrennt und wohnt wieder bei ihren Eltern in Küsnacht.

Noch vor wenigen Monaten erzählte Kavena in einem Interview: «Andrea ist die Frau meiner Träume; mit ihr möchte ich für immer zusammenbleiben». Auch die Tatsache, dass Andrea als sexuelle Fantasie tausender Männer herhalten muss, würde die Beziehung angeblich nicht belasten. «Er bestellt sich sogar ein Poster von mir und ist extrem stolz», sagte Andrea noch im Mai 2007 im 20minuten.ch-Interview.

Doch auch die schönste Liebe kann verwelken. Heute stellt sie im «Sonntag»-Interview zerknirscht fest, «die Liebe ist erloschen, das Kribbeln im Bauch weg.» Ob ihr Ehrgeiz, ein Glamourmodel zu werden, doch zu viel für ihren Freund war? Im Sommer 2007 lief die Beziehung angeblich wunderbar – doch für Andrea war klar: «Wenn Hugh Hefner mich ins Playboy-Mansion einladen würde, ich würde sofort gehen. Das wäre ein Traum. Schauen darf man ja.» Luxus, Glamour und Prominenz - «das ist eine Welt, die mir gefällt».

Nun wohnt das erfolgreichste Schweizer Playmate von 2007 wieder bei seinen Eltern an der Zürcher Goldküste in Küsnacht. Die gemeinsame 3-Zimmer-Wohnung haben sie und Roger aufgegeben. In nächster Zeit will sich Andrea nicht aktiv um die Partnersuche bemühen: «Im Januar habe ich Prüfungen, Zeit für einen neuen Freund habe ich momentan nicht.»

(obi)

Deine Meinung