Champions League: Challandes' Traum ist auch eine Sorge
Aktualisiert

Champions LeagueChallandes' Traum ist auch eine Sorge

Trotz des 3:0-Siegs in Lettland will man beim FC Zürich den Ball flach halten und versucht, einen inferioren Gegner starkzureden.

von
Sandro Compagno
Lettland

«Die Letten können Fussball spielen, wenn wir sie lassen», stellt Captain Hannu Tihinen fest. «Es braucht im Rückspiel eine Top-Leistung», fordert Trainer Bernard Challandes. «Es ist erst Halbzeit», sagt Sportchef Fredy Bickel.

Es ist Halbzeit und der FCZ führt gegen Ventspils 3:0. «Wir wären Deppen, lies­sen wir uns das noch nehmen», sagt Bickel. Am nächsten Dienstag im Rückspiel in der AFG-Arena in St. Gallen soll gar nichts mehr schiefgehen. Die Zürcher werden ­bereits am Sonntag nach Walzenhausen dislozieren.

In der Abgeschiedenheit hoch über dem Bodensee soll es auch keine Störgeräusche in Form von Transfers geben. Bickel: «Wir planen nichts.» Auch Almen Abdis Abgang scheint zunehmend unwahrscheinlicher. Auf Transfer­erlöse ist der FCZ angesichts der Millionen aus der Champions League für mindestens zwei Jahre nicht mehr angewiesen.

«Das alles ist eine Chance für uns, aber auch eine Sorge», sagt Challandes nachdenklich, um plötzlich energisch zu werden: «Ich weiss, was Sie schreiben, wenn wir in Liverpool 0:5 verlieren!»

Doch vor Liverpool kommt Luzern. Im Fall einer Niederlage morgen Samstag droht der FCZ die Meisterschaft bereits in einem Frühsta­dium zu vergeigen. Challandes: «An solchen Spielen erkennt man die Klasse und den Charakter der Mannschaft.»

Der Kopf in der Cham­pions League, die Füsse in der Super League – auf den FCZ wartet ein heisser Herbst.

Barça, Real, Inter, ManU

Die Erkenntnis des Tages stammt von Bernard Challandes, und er teilte sie am Flughafen von Riga mit ein paar Journalisten: «Die Champions League können wir nicht gewinnen.» Wohl wahr, wie ein Blick auf die Auslosungstöpfe zeigt. Der FCZ figuriert in Topf 4. Gruppengegner könnten sein: Barcelona (1), Inter Mailand (2) und Stuttgart (3). Ebenfalls knackig wäre die Ausgangslage mit Man United (1), Real Madrid (2) und Marseille (3). Eine Gruppe mit der Chance, erlittenes Ungemach zu sühnen, hiesse: Liverpool (Out im Meistercup-Halb­final 1977), Milan (Out in der ­1. Runde des Uefa-Cups 2008) und Besiktas Istanbul (Out in der CL-Quali 2007). Gelost wird am nächsten Donnerstag in Monaco.

Deine Meinung