FCZ: Challandes weiss «alles über Ventspils»
Aktualisiert

FCZChallandes weiss «alles über Ventspils»

Nur noch der FK Ventspils steht zwischen dem FCZ und der Gruppenphase der Champions League. Doch ein Freilos wollen die Letten nicht sein.

von
Sandro Compagno

Das Hafenstädtchen an der Ostsee mit seinen 40 000 Einwohnern ist nicht die grosse Fussballbühne. Wenn der FC Zürich heute um 9.30 Uhr in Richtung Lettland abhebt, dann nicht mit dem Ziel Ventspils. Da das Olympiastadion (!) internationalen Ansprüchen nicht genügt, findet das Hinspiel im Playoff der Champions League im Skonto-Stadion der lettischen Hauptstadt Riga statt. Mit an Bord der Boeing MD 90 von Hello mit der Flugnummer FHE 6926 wird auch Almen Abdi sein. Der Regisseur hat sich von seinem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel erholt.

Namen wie Mihadjuks, Zigajevs oder Rimkus sagen dem gemeinen Fussball-Fan wenig bis gar nichts. Der lettische Champion hat in den letzten Tagen alles dafür getan, dass sie auch den FCZ-Verantwortlichen nichts sagen. Als Assistenzcoach Erich Hänzi am Wochenende den Gegner von morgen (20.45 Uhr, SF zwei) im Meisterschaftsspiel gegen Jurmala (4:0) beobachtete, versuchte dieser, falsche Fährten zu legen, indem er auf einige Stammspieler verzichtete. Coach Bernard Challandes ists egal: «Wir wissen alles über Ventspils. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und wissen, wer spielt.» Die Geheimniskrämerei war nicht der einzige Versuch, die Zürcher aus dem Konzept zu bringen: Das Hotel, in dem der FCZ gerne gewohnt hätte, ist ausgerechnet jetzt komplett ausgebucht. Auch einen Trainingsplatz gab es erst nach einigem Hin und Her. Nein, ein Freilos wollen sie nicht sein, diese Letten.

Deine Meinung