Challandes zählt auf Gämperle und träumt von Lampard
Aktualisiert

Challandes zählt auf Gämperle und träumt von Lampard

Bernard Challandes trat gestern das Erbe von Lucien Favre an: Dem Jurassier fehlen im FCZ-Kader noch zwei Keyplayer.

Bei seinem Einstand sei noch nicht mal die halbe Mannschaft anwesend gewesen, deshalb habe er auch nicht viel gesprochen, meinte Challandes. Die Ziele des redseeligen 56-Jährigen mit dem FCZ sind ambitioniert. «Die Teilnahme an der Champions League wäre traumhaft», sagte Challandes. Dass er dabei von Harry Gämperle assistiert wird, steht für ihn nicht zur Diskussion. «Ich habe mit Harry Klartext gesprochen und er hat mir versichert, dass er beim FCZ bleiben wird», frohlockte Challandes.

Der Neuenburger hat noch genügend Personalentscheide zu fällen. Mit Eric Hassli konnte zwar ein Wunschstürmer verpflichtet werden; «dank seiner Grösse haben wir mehr Varianten», doch gilt es noch, Blerim Dzemaili und Gökhan Inler zu ersetzen. Challandes' Anforderungsprofil an die Neuen ist gross: «Wir brauchen zwei gute, kampfstarke und fertige Spieler, die sowohl in der Balleroberung als auch im Spiel nach vorne Qualitäten haben.»

Die Suche nach den zentralen Figuren läuft auf Hochtouren. «Eigentlich wollte ich ja Gerrard und Lampard», lachte Challandes. Dass die beiden Engländer auf der Namensliste stehen, ist unrealistisch, auch wenn kein Kostendach besteht. Denn Präsident Ancillo Canepa scheint nicht abgeneigt, viel Geld zu investieren: «Wir haben nicht budgetiert. Es kommt auf die Qualität der Spieler an.»

Michael Wegmann

Deine Meinung