Aktualisiert 19.10.2006 23:16

«Chancen stehen bei 1:100»

Rekord-Champion Michael Schumacher gibt sich vor dem Saisonfinale der Formel 1 beim GP von Brasilien nur minimale Chancen, mit dem achten Titel in Pension zu gehen.

«Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht mehr an die Meisterschaft», sagte Schumi vor dem Showdown am Sonntag. Sein Rivale Fernando Alonso möchte aber nichts von vorzeitigen Gratulationen wissen: «Ich spreche erst vom Titel, wenn er unter Dach und Fach ist.» Der Spanier will sich trotz der zehn Punkte Vorsprung nicht in Sicherheit wiegen: «Dieses Rennen wird das längste meines Lebens», sagte der 25-jährige Titelverteidiger von McLaren-Mercedes vor den 71 Runden im Autodromo von São Paulo.

Schumachers Chancen, Alonso noch abzufangen, sind tatsächlich sehr gering. Nur wenn der Ferrari-Star seinen 250. GP gewinnt und sein Kontrahent sich einen «Nuller» leistet, hätte der Deutsche den grossen Coup geschafft. Schumi wäre dann bei Punktgleichstand (je 126) dank mehr Saisonsiegen (8:7) vorne. Gelingt dies dem Wahlschweizer, hätte er einen weiteren Rekord aufgestellt. Noch nie in der 57-jährigen Renngeschichte hat ein Pilot einen derart grossen Rückstand im letzten Rennen aufgeholt. RTL-Experte und Ex-F1-Fahrer Niki Lauda glaubt nicht daran: «Ein Punkt reicht Fernando – und das heisst im Grossen und Ganzen für ihn: spazieren fahren und alles schonen.»

(ahu)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.