Spiel gegen Armut: Chapuisat stiehlt Zidane die Show

Aktualisiert

Spiel gegen ArmutChapuisat stiehlt Zidane die Show

Beim Spiel gegen Armut in Bern lassen die Altstars ihr Können aufblitzen und siegen gegen eine Auswahl von YB 8:6. Für ein Highlight sorgt aber ein Schweizer, nämlich Stéphane Chapuisat.

von
als

Trotz des Hattricks von Stéphane Chapuisat verliert die Auswahl von YB das Benefizspiel gegen die von Zinédine Zidane angeführte Weltauswahl 6:8. Gerade mal 37 Minuten brauchte Chapuisat für seine drei Treffer im mit 20'128 Zuschauern prächtig gefüllten Berner Stade de Suisse. Kurz vor der Pause hatte Zizou dann aber genug von Chapuisats One-Man-Show. Der französische Weltmeister und Champions-League-Sieger eröffnete das Skore für sein Team.

Nach der Pause kamen Ronaldo, Zidane & Friends immer besser in die Gänge. Den Doppelschlag von Italiens Stürmerlegende Christian Vieri konnte die YB-Auswahl zwar noch kontern, danach drehten die Altstars aber richtig auf. Youri Djorkaeff zweimal, Robert Pirès einmal sowie erneut Zidane und Nuno Gomes sorgten dafür, dass den Fussballfans für ihr Geld etwas geboten wurde.

Alle Stars zufriedenstellen

Die Coaches der beiden Teams dürften einen ruhigen Abend verbracht haben. Spielen und spielen lassen, lautete das Motto, schliesslich ging es um einen guten Zweck. Ruud Gullit, Trainer der Weltauswahl, hatte in gewisser Weise dann aber doch alle Hände voll zu tun: 30 Altstars hatten sich nach Bern begeben und wurden allesamt eingewechselt. Gullits Startelf: Nikopolidis; Salgado, Hierro, Cannavaro, Maldini; Figo, Gattuso, Zidane, Nedved; Suker, Ronaldo. Auf der Bank nahmen unter anderen Ljungberg, Elber, Makelele, Pires, Vieri, Mendieta oder die brasilianische Weltfussballerin Marta Platz.

Uli Forte und Vladimir Petkovic hatten ein überschaubareres Kader zur Verfügung. Von Beginn weg auf dem Platz standen von Ballmoos, Sutter, Vilotic, Rochat, Raimondi, Sermeter, Häberli, Costanzo, Steffen, Yakin und Chapuisat. Sich ebenfalls mit den Fussballgrössen messen durften Collaviti, Magnin, Gajic, Kubo, Nuzzolo, Afum, Hänzi und Zarate.

Lob für Chapuisat

Am Ende waren alle Beteiligten zufrieden mit dem Benefizspiel: «Glücklich verloren», lautete der Kommentar des künftigen Nati-Coachs Petkovic. Auch Forte sprach von der wohl «glücklichsten Niederlage» in seinem Leben. Gullit war nach dem Spiel vor allem angetan von der Leistung Chapuisats. «Chapuisat ist ein Goalgetter», lobte er den ehemaligen Stürmerstar.

Ronaldo hat das Dribbeln nicht verlernt. (Video: Youtube)

Deine Meinung