Aktualisiert

BernChauffeur ziert neue Kampagne des Bundes

Er war beliebtester Bernmobil-Chauffeur. Neu ist Yangala Falanga Ndambo das Gesicht des Bundesamts für Migration.

von
Alessandro Meocci
Für BFM-Clip vor der Kamera: Bernmobil-Chauffeur Fredy Yangala.

Für BFM-Clip vor der Kamera: Bernmobil-Chauffeur Fredy Yangala.

«Das ist eine grosse Ehre für mich», sagt Bernmobil-Chauffeur Yangala Falanga Ndambo (47), der ursprünglich aus dem Kongo stammt. Neuerdings ist Fredy Yangala, wie er in Bern genannt wird, Protagonist in einem Videoclip des Bundesamts für Migration. Er ist das erste Gesicht einer neuen ­Kampagne über Einwanderer. «Diese sollen zeigen, dass es sich dabei nicht um Zahlen, sondern um Menschen handelt, und einen Einblick in den Alltag eines Migranten geben», sagt Bundesamtssprecherin Sibylle Siegwart. Man wolle testen, ob solche Clips ein geeignetes Medium sind, um solche Botschaften rüberzubringen.

«Fühle mich hinter dem Steuer wohler»

Fredy Yangala lebt seit 22 Jahren in Bern. 2003 wurde der charismatische Tram- und Buschauffeur in einer ein­maligen Aktion von den Fahrgästen zu Berns Lieblingsfahrer gekürt. «Ich trage gerne Verantwortung und liebe meinen Job bei Bernmobil», sagt Yangala. Die Dreharbeiten zum Videoclip seien eine interessante Erfahrung gewesen. «Trotzdem fühle ich mich wohler hinter dem Steuer als vor der Ka­mera.»

Yangala sollen weitere Gesichter folgen. «Dann wird ­entschieden, ob wir die Videos breiter streuen möchten», sagt Siegwart. Zurzeit ist Yangalas Kurzclip auf der Homepage des Bundesamts zu sehen.

Hier können Sie den Video anschauen:

www.bfm.admin.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.