Aktualisiert 14.05.2006 18:35

Chavez auf Besuch in London

Der venezolanische Präsident Hugo Chavez ist am Sonntag zu einem zweitägigen Besuch in London eingetroffen. Auf dem Programm standen Begegnungen mit Gewerkschaftern und linken Politikern, aber keine Gespräche mit Regierungsvertretern.

Aus der britischen Regierung hiess es dazu lediglich, der Besuch von Chavez sei privater Natur. 2001 war Chavez von Premierminister Tony Blair herzlich empfangen worden.

Die Beziehungen zwischen Grossbritannien und Venezuela sind seitdem merklich abgekühlt. Seit Februar haben sich die Spannungen verschärft, nachdem Blair Venezuela öffentlich aufgefordert hatte, sich «an die Regeln der internationalen Gemeinschaft» zu halten. Chavez nannte die Äusserungen Blairs einen «Kanonenschlag». Der venezolanische Präsident, ein entschiedener Kritiker des Irak-Kriegs, hat Blair den Schulterschluss mit den USA vorgeworfen und ihn eine «Schachfigur des Imperialismus» genannt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.