Chávez droht USA mit Ölembargo
Aktualisiert

Chávez droht USA mit Ölembargo

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat die USA vor einer Einmischung in das Verfassungsreferendum am Sonntag gewarnt und der Regierung in Washington mit einem Ölembargo gedroht.

Er rief bei einer Kundgebung am Freitag in Caracas zugleich die Bürger auf, für die Verfassungsreform zu stimmen. An der Kundgebung nahmen nach Schätzungen von Reportern mehr als 200.000 Menschen teil.

Sollten jene, die das Spiel des US-Empires spielten, nach einem Ja-Votum am Sonntag mit dem Märchen vom Betrug Gewalt entfesseln, werde Venezuela den Vereinigten Staaten kein Öl mehr liefern, sagte der Präsident. Venezuela war im vergangenen Jahr der viertgrösste Öllieferant der USA.

Chávez warnte auch die Opposition vor Protestaktionen nach dem Referendum. In den vergangenen Tagen hatten hunderttausende Menschen gegen die Verfassungsreform demonstriert. Der von seiner Regierung vorgelegte Entwurf für eine neue Verfassung soll dem Präsidenten eine unbegrenzte Zahl von Amtszeiten ermöglichen und den sozialistischen Kurs in Venezuela vorantreiben.

Mit einem positiven Votum im Verfassungsreferendum würde Venezuela zu einem totalitären Staat, sagte der frühere Oppositionsabgeordnete Elias Matta bei einer Kundgebung am Donnerstag. «Es darf kein kommunistisches Venezuela geben, und deswegen reagiert unsere Gesellschaft auf diese Weise.»

Das Meinungsforschungsinstitut Datanalisis sagt einen knappen Ausgang der Volksabstimmung voraus. Gegner und Befürworter der Verfassungsreform lagen demnach zuletzt in etwa gleich auf. «Wir wissen nicht, wer gewinnen wird», sagte der Meinungsforscher Luis Vicente Leon von Datanalisis. Der Ausgang des Referendums hänge von der Beteiligung ab. Wer seine Wähler am besten motivieren könne, werde gewinnen, sagte Leon. Sein Institut hatte kürzlich noch eine Mehrheit in der Bevölkerung gegen die Verfassungsreform ausgemacht. In zwei späteren Umfragen habe Chávez aber aufschliessen können, sagte Leon. Die Regierung wiederum zitiert Umfragen, in denen Chávez' Reformpläne von einer Mehrheit unterstützt werden. (dapd)

Deine Meinung