Kranker Präsident: Chávez zum dritten Mal in der Chemotherapie
Aktualisiert

Kranker PräsidentChávez zum dritten Mal in der Chemotherapie

Hugo Chávez kämpft weiterhin gegen sein Krebsleiden. Für seine dritte Chemotherapie bleibt er aber in Venezuela und geht nicht nach Kuba.

Hugo Chávez mit seiner Tochter Rosa.

Hugo Chávez mit seiner Tochter Rosa.

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez will sich der dritten Phase der Chemotherapie in seiner Heimat statt in Kuba unterziehen. Die Behandlung im Militärspital der Hauptstadt Caracas werde bald beginnen, kündigte Chávez am Samstag an.

Der Staatschef zeigte sich auf dem Balkon des Präsidentenpalastes, wo er seinen jubelnden Anhängern zuwinkte. Sein Ärztestab habe nach letzten Tests entschieden, die Behandlung in Venezuela durchzuführen, sagte Chávez während einer vom Fernsehen übertragenen Sitzung seines Kabinetts.

Weg aus der Öffentlichkeit

Er werde sich vor Beginn seiner dritten Phase der Chemotherapie nicht mehr in der Öffentlichkeit zeigen, teilte Chávez mit. In den kommenden Tagen werde er aber mit Regierungsvertretern über Telefon und Twitter in Kontakt bleiben.

Die letzten beiden Chemotherapie-Behandlungen hatte Chávez in Kuba durchgeführt. Im Juni hatte sich der Staatschef einen bösartigen Tumor am Becken entfernen lassen. (sda)

Deine Meinung