Aktualisiert 10.12.2008 00:47

Wegen FinanzkriseCheerleader haben ausgetanzt

Neustes Opfer der Finanzkrise: Die Zürcher Cheerleader Eurodancers können nicht an die WM in die USA fliegen, weil ihr Sponsor nun den Geldhahn zudreht

von
Regina Ryser

Mit engen Kleidern und heissen Moves begeisterten die Tänzerinnen der Eurodancers so manches Publikum. So auch im März: Die 15 Cheerleaderinnen gewannen die Schweizer Meisterschaften. «Für uns ging ein sehr grosser Traum in Erfüllung. Durch den Sieg könnten wir an die WM nach Amerika fahren», erzählt Flora Maurer (26), Managerin der Eurodancers. Deshalb trainierten die jungen Frauen im Alter von 18 bis 29 Jahren noch härter in Altstetten.

Der Finanzkrise wegen droht nun aber der Traum von der WM zu platzen. Ihr Sponsor, eine Baufirma, musste ihr Budget kürzen und sogar Mitarbeiter entlassen. Das Engagement für die Tänzerinnen liegt deshalb nicht mehr drin. «Wir sind total schockiert und sehr traurig. Unser Ziel war zum Greifen nah», sagt Flora Maurer. 28 000 Franken fehlen den 15 jungen Frauen nun, ohne die sie am 24. April an der Weltmeisterschaft in Orlando (USA) nicht dabei sein können. Einem neuen Sponsor bieten die Eurodancers als Gegenleistung gratis Auftritte und Werbung auf ihrer Homepage sowie T-Shirts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.